Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0684 jünger > >>|  

Eine Dusche zum "Wegklappen"

(14.4.2011; ISH-Bericht) Nachdem sich EOOS bereits erfolgreich mit dem Thema Baden und Floaten auseinandergesetzt hat, wandte sich die Wiener Designgruppe für Duravit nun erstmals dem Thema Duschen zu. Auf der Suche nach gleichzeitiger Entlastung des Bades, entwarfen sie "OpenSpace" - eine Duschabtrennung, die nach Gebrauch gleichsam weggeklappt werden kann und zur diskreten Wandverkleidung wird, hinter der Armaturen, Brausen, Duschgels und Shampoos bestens versteckt und aufgeräumt sind. So öffnet diese neue Form der Abtrennung nicht nur optisch den Raum, sondern erweitert den Bewegungsradius im Bad - ein Vorteil besonders auch für kleine Bäder.

Komfort durch Profile mit Hebe- und Senkmechanismus

Die Kontur der Duschabtrennung "OpenSpace" an der Wand bildet zunächst ein umlaufender Rahmen in hochglänzender Chromoptik. In den Rahmen sind zwei großflächige Türen aus Glas eingelassen. Sie werden mit einem Handgriff zur Dusche aus- und nach dem Brausevergnügen wieder zur Wandverkleidung eingeschwenkt. Wer für die Armaturenseite statt Klarglas Spiegelglas wählt, unterstreicht den optischen Effekt von OpenSpace zusätzlich - das Badezimmer wirkt um ein Vielfaches größer.

Technisch liegt die Besonderheit in den Profilen. Das Türprofil verfügt über einen Hebe- und Senkmechanismus. Dadurch halten die Türen, wenn sie bewegt werden, automatisch bei der Duschposition von 90 Grad an und senken sich. Optimaler Spritzschutz sollte so garantiert sein. Zur einfacheren Reinigung können sie noch weiter geöffnet werden und senken sich dann automatisch wieder bei 180 Grad. Für zusätzliche Stabilität sorgt das integrierte U-Profil. Gleichzeitig ist damit ein Wandausgleich von 18 mm berücksichtigt. Das erweist sich bei nicht ganz geraden Wänden, wie das z.B. im Altbau häufiger der Fall ist, als Vorteil. So öffnet diese neue Form der Duschabtrennung optisch den Raum und erweitert den Bewegungsradius im Bad.

Kombinationsmöglichkeit mit Wannen und Duschwannen

Im Gesamtzusammenhang kann OpenSpace nicht nur mit einem gefliesten Boden kombiniert werden, sondern - wenn man lieber auf fugenlosem Boden duschen möchte - auch mit den Duschwannen "DuraPlan". Diese Wannen aus Sanitäracryl sind in Zusammenarbeit mit dem deutschen Architekten, Prof. Frank Huster, entstanden und werden bodengleich eingebaut. So ermöglichen sie nicht nur einen schwellenlosen Übergang zur gefliesten Fläche, sondern lassen sich auch optisch schön an die Linienführung der Fliesen anschließen. Alle Wannen sind außerdem mit der rutschsicheren Beschichtung "Antislip" erhältlich und sorgen so - gemäß dem DIN-Standard 51097 - für mehr Sicherheit.

Weitere Informationen zu OpenSpace können per E-Mail an Duravit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)