Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1228 jünger > >>|  

Zugelassen: Zargen von T30-Feuerschutztüren mit loser Wolle hinterfüllen

(2.8.2011) Zeit- und Kostendruck versus Sorgfalt aufgrund von Brandschutzvorgaben: Eine wesentliche Arbeits­erleich­terung verspricht nun die zugelassene Hinterfüllung von Trockenbau-Zargen mit loser Mineralwolle, die Novoferm jetzt für seine T30-Türsysteme „NovoFire Vario 50“ anbietet: Nur noch der Falzbereich der zweiteiligen Umfassungszarge Typ 2140 muss (teil)hinterfüllt werden, um die brandschutztechnischen Anforderungen an F60-A- und F90-A-Montagewände mit integrierten T30-Türen als Brandschutzabschnitte in jeder Hinsicht zur erfüllen.

Die Feuer-/Rauchschutztüren „NovoFire Vario 50“ sind Stahlblechtüren, die für den Trockenbau konzipiert wurden und sowohl durch Funktionalität und Montagefreundlichkeit als auch eine attraktive Optik gefallen wollen. Wichtige Merkmale der Türen sind u.a. ...

  • das 50 Millimeter starke, verklebte Türblatt in Dick­falzausführung,
  • zahlreiche verfügbare Zargenvarianten,
  • serienmäßige 3D-Bänder sowie
  • optional Türblätter in RAL-Farben nach Wahl oder in Edelholzoptik.

Die „NovoFire Vario 50“-Türen sind als einbaufertige feuer­hemmende Elemente (T30) geprüft nach DIN EN 1634-1 und zugelassen nach DIN 4102. Zusätzlich sind sie in Kombination mit der optional erhältlichen automatisch absenkbaren Bodendichtung rauchdicht, geprüft nach DIN EN 1634-3 beziehungsweise nach DIN 18095. Die Schall­dämmung ist gemäß DIN EN ISO 140-3 nachgewiesen.

Hinterfüllung des Falzbereichs mit loser Mineralwolle

In Kombination mit dem zweiteiligen Umfassungs­zargen­profil 2140 wird die Montage in Leichtbauwänden jetzt vereinfacht: Anstelle der aufwändig anzupassenden Gipskartonstreifen genügt künftig die Hinterfüllung des Falzbereichs mit loser Mineralwolle, um den Brandschutz als feuerhemmendes T30-1- oder T30-2-Element nach Zulassung zu gewährleisten. Die Gegenzarge kann leer bleiben.

Zugelassen ist Mineralwolle mit einer Rohdichte von mindestens 40 kg/m³ und entsprechendem Schmelzpunkt > 1000 °C / Baustoffklasse A1. Der Fachhandwerker kann also in aller Regel mit demselben Material arbeiten, das er schon bei der Erstellung der Montagewände einsetzt hat.

Dazu trägt außerdem die Bandbreite der „NovoFire® Vario 50“ T30-Stahltüren bei, die bereits ab Lager lieferbar sind: Viele Standardgrößen – auch rauchdicht – stellt Novoferm just-in-time zur Verfügung und trägt damit dem oftmals sehr knappen Zeitfenster auf den Baustellen Rechnung. Zusätzlich zum ansonsten eher schlichten Standard aus verzinkt/grundiert/weiß stehen eine individuelle Farbgebung nach RAL oder sechs Dekore in Edelholzoptik zur Wahl.

Weitere Informationen zu NovoFire Vario 50 und zum Umfassungszargenprofil 2140 können per E-Mail an Novoferm angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)