Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1546 jünger > >>|  

„The Squaire“ in „Brandschutz transparent“

(26.9.2011) „Brandschutz transparent“, das Pilkington-Magazin für den Brandschutz mit Glas, stellt in der Ausgabe Nr. 28 das Großobjekt „The Squaire“ in Frankfurt a.M. vor. Neben dem Objekt selbst behandeln Interviews mit dem zuständigen Brandschutzingenieurbüro und dem Verarbeiter der Brandschutzsysteme die konzeptionellen und brandschutztechnischen Besonderheiten dieses Ausnahmeobjektes.

Futuristisch im Design, außergewöhnlich im Konzept und beeindruckend in den Dimensionen: Das multifunktionale „The Squaire“ - faktisch eine lang gestreckte Überbauung des ICE Fernbahnhofs am Frankfurter Flughafen (siehe Google-Maps) - wird in diesem Jahr nach und nach in Betrieb genommen. Großzügige Hotels, Büros, Shopping- und Gastronomiebereiche flankieren beidseitig das glasüberdachte Atrium dieses 660 m langen Hochhauses an der Schnittstelle mehrerer Verkehrsknotenpunkte. Um ein solches Objekt brandschutztechnisch zu planen, zu beschreiben und genehmigungsfähig zu machen, bedurfte es der Kompetenz erfahrener Brandschutzingenieure. Dr. Eckhard Hagen und Dr. Jens Upmeyer von der konzeptionell für „The Squaire“ verantwortlichen Hagen Ingenieurgesellschaft für Brandschutz in Kleve standen „Brandschutz transparent“ für ein Interview über die Grundlagen des Brandschutzkonzeptes zur Verfügung.


Street-View in einem größeren Fenster anzeigen

Aus der Perspektive des Metallbauers

Ein wichtiger praktischer Aspekt des baulichen Brandschutzes bei „The Squaire“ besteht im Design und der Fertigung der zahlreichen Systemeinbauten für den Brandschutz. Über 5.000 m² Pilkington Pyrostop-Verglasungen sind dort in Türen, Trennwänden und Innenfassaden integriert - einen maßgeblichen Anteil davon fertigte der Brandschutzspezialist Jansen Tore aus Surwold. Die Reportage über diesen Metallbauer behandelt u.a. die konstruktiven und logistischen Aspekte eines Großobjektes, bei dem der Metallbauer über 500 individuell vermaßte Brandschutz-Türsysteme innerhalb eines Quartals konstruierte, fertigte und fachgerecht auf der Baustelle montierte.

außerdem: Neubau des Kulturzentrums am Neumarkt in Köln

Das Brandschutzkonzept eines weiteren Multifunktionsbaus stellt „Brandschutz transparent“ mit dem Neubau des Kulturzentrums am Neumarkt in Köln vor (siehe Google-Maps). Auch hier waren unterschiedliche Funktions- und Nutzungsbereiche wie Museen, Bürozonen, Veranstaltungs-, Shop- und Gastronomiebereiche in ein durchgängiges Brandschutzkonzept zu integrieren. Pilkington Pyrostop-Verglasungen spielen bei der transparenten Umsetzung der offenen Architektur dieser Kulturstätte eine wichtige Rolle.

„Brandschutz transparent“ erscheint halbjährlich und ist im kostenlosen Abonnement über die Pilkington Deutschland AG, Bereich Brandschutzglas, erhältlich. Bestellungen können per E-Mail an Pilkington gesandt werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)