Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/0700 jünger > >>|  

Schornsteine vom Feinsten: feuchteresistent, Blower-Door-dicht und wärmegedämmt

(1.7.2003) Bei Wohnhäusern sind hervorragend dämmende Außenwänden und eine Heizungsanlage mit hohem Wirkungsgrad Pflicht. Gerade auch der Schornstein muss inzwischen optimal auf die immer bessere Energie-Ausnutzung von modernen Heizanlagen abgestimmt sein - ansonsten droht der Kamin zu versotten. Auch mit Blick auf die Energieeinsparverordnung (EnEV) sollten / müssen moderne Schornsteine brennwertsicher, Blower-Door-dicht und mit einer soliden Wärmedämmung ausgerüstet sein.

Versottungsgefahr gebannt

Die Abgase moderner Heizungsanlagen sind längst nicht mehr so warm wie bei älteren Anlagen. Der Luftstrom enthält viel Feuchtigkeit sowie aggressive Säuren. Da weniger warme Luft langsamer aufsteigt, wird noch im Schornstein der sogenannte Taupunkt erreicht: Wasserdampf schlägt sich an der Innenseite des Schornsteins nieder. Dringen die Kondensate ein, versottet der Schornstein und es kommt zu Bauschäden.

Schornsteine, Versottung, Versottungsgefahr, Schornsteinschäden

Wärmedämmung gewährleistet

Da Schornsteine in den Wandaufbau eines Hauses integriert sind, ist eine gute Wärmedämmung ebenfalls wichtig. Diese ist beispielsweise bei den Kamtec-Kaminsystemen von Wienerberger durch den Aufbau des Schornsteins mit Ziegelmantelsteinen gewährleistet. Der geringe Fugenanteil und die hervorragenden Dämmeigenschaften des Baustoffs Ziegel sollen zudem Wärmestromverluste um ein Vielfaches reduzieren. Werden die angrenzenden Mauern ebenfalls aus Ziegeln errichtet, entsteht ein homogenes Mauerwerk. Dadurch minimiert sich die Gefahr von Wärmebrücken.

Luftzufuhr gesichert

Ohne Sauerstoff kein Feuer - bei Hauptheizungsanlagen gelangt Verbrennungsluft über den Schornsteinkopf in den Verbrennungsraum. Eine zweischalige Konstruktion minimiert dabei die zuluftbedingten Wärmestromverluste und unterstützt die Standard-Betriebsweise von Brennwertgeräten.

Die Verbrennung in offenen Kaminen und Kaminöfen nutzt den Sauerstoff in der Regel aus der umgebenden Raumluft. Für diese Feuerungsstätten bietet Wienerberger jetzt auch eine innovative Zulüftung über den Schornsteinkopf an: Auf dem Weg durch den Kamin erwärmt sich die Außenluft und erhöht so die Effizienz des Brennvorgangs.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)