Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1323 jünger > >>|  

Projektbericht: Kunst- und Tageslichttechnik von durlum für Changi-Airport

(10.8.2005) Asiens Transport-Knotenpunkt Changi-Airport Singapur vergrößert sein Areal um ein weiteres Terminal. Über das Terminal 3 (siehe Google-Maps) werden zukünftig ca. 20 Mio. Passagiere pro Jahr abgefertigt. Es soll voraussichtlich Anfang 2008 fertiggestellt sein. Für dieses große Bauvorhaben fertigt durlum die gesamten kunst- und tagelichttechnischen Einrichtungen. Diese bestehen aus einem Steuerungssystem, Oberlichtabschottsystemen, die abhängig vom Sonnenstand gesteuert werden, und den Tages- und Kunstlichtausblendungen der Oberlichter durch parabolförmige Lichtlenksysteme.


Der Innenraum des Terminals 3 wird über 919 Oberlichter, den so genannten Skylights, mit Hilfe von tageslichtumlenkenden Paneelen ausgeleuchtet. Diese "Butterfly-Panels" (Bild oben) richten sich automatisch je nach Wetterlage und Sonnenstand aus und lenken so das Tageslicht in den Raum, ohne dass es eine direkte Sonneneinstrahlung gibt, die die Klimatisierung zusätzlich erschweren würde. Die Butterfly-Panels werden über eine komplexe elektronische Steuerung geführt. Bei schlechter Wetterlage und in der Nacht wird die Tageslichtsituation durch Kunstlicht in Form von Direktleuchten unterstützt, die sich ebenfalls in den Skylights befinden. Unterhalb der Skylights sind Panels mit einer dekorativen Oberflächenstruktur angebracht, welche die technische, jedoch elegante Atmosphäre unterstreichen.

Die rund 52.000 m² große Halle ist damit blendfrei mit Tages- und Kunstlicht beleuchtet. Geliefert werden hierfür ca. 60.000 qm Innenverkleidungen für die Skylights aus hochglänzendem Aluminium und ca. 6.000 Leuchten in 6 unterschiedlichen Leuchtensystemen und 32 unterschiedlichen Ausführungen. 92 Strahler mit einem Durchmesser von 700 mm und  1000 Watt Leistung sind außerdem auf dem Dach des Terminals platziert und strahlen im Innenbereich des Terminals die üppige Pflanzenwelt an.

Das komplexe Lichtkonzept hierzu wurde vom Bartenbach LichtLabor, Innsbruck in Österreich ausgearbeitet. Wieland Electric lieferte zu diesem Projekt die passenden EIB-Steuerungselemente des steckbaren Installationssystems gesis. Die Basis-Elektronik steuert im Gebäude und auf dem Dach ca. 3.000 Adressen an.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)