Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/2108 jünger > >>|  

Bundesregierung beschließt Steuervorteil für neue Heizölsorte

(19.12.2006) Schwefelarmes Heizöl wird in Deutschland zum Standard-Brennstoff für Ölheizungen. Mit der vom Bundestag beschlossenen Steuerpräferenz ab 1. Januar 2009 soll die Verwendung dieser umweltschonenden Heizölsorte forciert werden. Zugleich erwartet die Bundesregierung eine stärkere Verbreitung der effizienten Öl-Brennwertnutzung. Dazu will sie die Förderung der Öl-Brennwerttechnik im Rahmen der KfW-Programme zur energetischen Gebäudesanierung erweitern.

Steuervorteil für Heizöl, Öl-Brennwertkessel, Ölheizung, Öl-Brennwertheizung, Ölheizkessels, Öl-Brennwerttechnik, Brennwerttechnik, Oelheizung
"Heizöl EL schwefelarm" im Langzeittest: Die Brennkammer eines neuen Ölheizkessels (links vor Beginn der Versuchsreihe) weist auch nach 1800 Betriebsstunden mit schwefelarmem Heizöl kaum Ablagerungen auf (rechts)

"Schwefelarmes Heizöl ist in jedem Fall ein Gewinn für die Umwelt", erklärt Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. "Es ist aber auch die Voraussetzung für die Einführung der umweltfreundlichen Brennwerttechnik bei Ölheizungen." Nach Angaben des Umweltministeriums emittieren Brennwertanlagen entsprechend ihrem niedrigeren Verbrauch rund zehn Prozent weniger CO₂ als Niedertemperaturgeräte. Und im Vergleich zu älteren Kesseln beträgt ihr Energieeinspar- und CO₂-Reduktionspotenzial bis zu 30 Prozent.

Die deutsche Mineralölwirtschaft begrüßt die Berliner Beschlüsse ausdrücklich, da der Ersatz veralteter Heizungsanlagen durch moderne und hoch effiziente Öl-Brennwertkessel eine sehr kosteneffiziente Maßnahme zur Energieeinsparung darstellt. Ein flächendeckendes Angebot von schwefelarmem Heizöl soll bis Januar 2009 zur Verfügung stehen. Die neue Heizölsorte kann zurzeit bei rund 600 Mineralölhändlern bezogen werden. Einen Lieferanten finden Interessenten unter oelheizung.info in der Rubrik "Experten in Ihrer Nähe".

Das aufgrund seines Herstellungsverfahrens geruchsneutrale "Heizöl EL schwefelarm" verbrennt nahezu rückstandsfrei. Damit gewährleistet es einen konstant hohen Kesselwirkungsgrad. Langzeittests des Instituts für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO) ergaben: Auch nach 1800 Betriebsstunden des Ölbrenners, das entspricht ungefähr einem Heizjahr, ist der Brennraum des Heizkessels nahezu frei von Ablagerungen. Diese sehr saubere Verbrennung wirkt sich ebenso positiv auf den Energieverbrauch aus wie auf die Lebensdauer der Heiztechnik.

Obwohl eigens für die Öl-Brennwerttechnik entwickelt, können die Vorteile des schwefelarmen Heizöls auch in herkömmlichen Niedertemperaturanlagen genutzt werden. Die Heizgerätehersteller empfehlen deshalb die Verwendung von "Heizöl EL schwefelarm" in allen Ölkesseln. In Öl-Brennwertanlagen bis zu einer Leistung von 200 kW ergibt sich bei ausschließlicher Verwendung der schwefelarmen Heizölsorte ein weiterer Vorteil: Das aufgrund der Brennwertnutzung anfallende Kondensat kann ohne Neutralisation direkt ins Abwassersystem geleitet werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)