Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1950 jünger > >>|  

Architekturfachbuch über Industriebau als Ressource

(16.11.2009) Ein neues Architekturfachbuch mit dem Titel "Industriebau als Ressource" ist zu einem gleichnamigen Forschungsprojekt des Instituts für Neue Industriekultur (INIK) - An-Institut der Hochschule Lausitz (FH) - im Jovis-Verlag erschienen.


"Aufgrund seiner interdisziplinären Strategien bietet das INIK-Buch 'Industriebau als Ressource' einen übergeordneten Lösungsansatz, der sowohl Immobilienfachleuten als auch Genehmigungsbehörden, Denkmalpflegern, Projektentwicklern, Studenten und vor allem Nutzern die tatsächlichen Chancen und Potenziale der leer stehenden Industrieorte näher bringt," verspricht Dr. Hans-Achim Grube aus Berlin.

Die Methodenvorschläge und strategischen Instrumentarien des Buches "Industriebau als Ressource" sollen die Chancen der Nachnutzung von historischen Industriebauten am Beispiel des Lausitzer Industriereviers verbessern. Auf der Basis regionalplanerischer Gesamtbetrachtungen in der deutsch-polnischen Grenzregion nutzten die Autoren den Vorteil einer direkten Konfrontation mit den Bauwerken. Dabei werden neue Möglichkeiten der Nutzung und Finanzierung sowie der Projektentwicklung und Projektträgerschaft vorgestellt.

Das Buch "Industriebau als Ressource" basiert auf dem gleichnamigen Forschungsprojekt des Institutes für Neue Industriekultur. Ausgangsort ist die deutsch-polnische Lausitz, ein historisches Kohleabbaugebiet. In dieser Region findet gegenwärtig ein Transformationsprozess statt, der kennzeichnend für zahlreiche Industrieregionen Mitteleuropas ist.

Die Bandbreite der in dem Buch dargestellten Strategien zeigt, dass es keineswegs um die simple Frage nach zahlungskräftigen Investoren geht. Vielmehr wird der Versuch unternommen, unkonventionelle Wege der Wiedernutzung sowie des Projektmanagements und der Betreibung zu finden. Vorgestellt werden strategische Planungskonzepte, die anhand konkreter Orte entworfen wurden und die ungenutzten Potenziale alter Industrieanlagen aufgreifen.

Das deutsch-polnische Institut für Neue Industriekultur INIK mit Hauptsitz in Cottbus ist An-Institut der Hochschule Lausitz. Das INIK betreibt angewandte Forschung und Entwicklung in den Bereichen Architektur, Städtebau und Regionalplanung.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE