Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0016 jünger > >>|  

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B3: „Tor- und Parksysteme“

(3.1.2019; BAU 2019-Vorbericht) Die komplette Palette der Tor- und Türantriebstechnik inklusive Parksysteme belegt die Halle B3. Gemäß dem BAU-Leitthema „Digital“ haben die meisten Aussteller dabei digitale Tools im Programm, was nachfolgend zur Vermeidung von zu vielen Wiederholungen in der Regel nicht explizit erwähnt wird.

Belegungsplan der Halle B3 vergrößern (Geländeplan mit allen Hallen) © Messe München

Aussteller der Halle B3 mit einer Vorankündigung  (gleichsam im Hallenplan von rechts nach links durch die Halle laufend):

Hörmann (B3/302) präsentiert auf mehr als 1.520 m² (120 mehr als 2017) sein aktuelles Tor- und Türen-Portfolio nebst Antrieben und überarbeiteten Ausstattungsvarianten. Erstmals stellt das Unternehmen auch den neuen Produktbereich vor, zu dem Durchfahrtsperren wie Poller und Schranken sowie Kassenautomaten für die Parkraumbewirtschaftung gehören - zur Erinnerung: Hörmann hatte 2017 Pilomat und 2018 Hermann Automation übernommen.

Bei Efaflex (B3/502) kann eine Auswahl aktueller Schnelllauftore für industrielle Anwendungen erwartet werden. Sie lassen sich in Industrieautomations-Sys­te­me integrieren, tragen dank ihrer hohen Schließgeschwindigkeit zur Energieeffizienz einer Halle bei und können an das Corporate Design eines Unternehmen angepasst werden.

Neu beim Sicherheitsspezialisten Sälzer (B3/501) sind eine Stahl-Hochsicherheitstür in attraktivem Design sowie eine großflächig verglaste, zweiflügelige Aluminium-Vollpaniktür mit Mehrfach-Sicherheitsausstattung bei gleichzeitig filigraner Optik.

Foto © Käuferle 

Käuferle (B3/311) zeigt das horizontal teilbare HT-Garagentor, das die Vorteile von Kipp- und Sektionaltor kombiniert, sowie die Variobox für Outdoor-Einhausungen, die dank verschiedener Wandfüllungs-Materialien harmonisch in die jeweilige Umgebung eingefügt werden kann (Bild oben).

Klaus Multiparking (B3/318) stellt eine besonders platzsparende Variante seines Regalsystems MasterVario aus (Bild unten). Das vollautomatische Parksystem ist mit einem kompakten Scherenhubtisch ausgestattet, weshalb es sich insbesondere für Gebäude mit einer geringen Stellplatzanzahl eignet. Neu sind die Multibase-Unterflur­systeme U10 und U20, die dank integrierter Umwehrung im Gegensatz zu den Vorgängern U1 und U2 ohne Außenrahmen auskommen - siehe beispielsweise: „Tiefgarage für  zwei Autos im Vorgarten einer Hamburg Harvestehuder Stadtvilla“ vom 28.4.2017.

Foto © Klaus Multiparking 

Mit einem neuen Blendenprofil für eine flächenbündige Optik bei Funktionstüren folgt Teckentrup (B3/321) dem Wunsch nach geradliniger Architektur. Das Set lasse sich einfach und ohne großen Aufwand mit der Standard-Zarge montieren. Weiterentwicklungen zeigt Teckentrup zudem bei den Smart Home-Angeboten.

Neben einigen Neuheiten bei Toren, Türen und Zaunsystemen präsentiert Wisniowski (B3/220) insbesondere die neuen Kunststofffenster mit farbigen Aluminiumblendrahmen, die die Bauelemente-Serie Home Inclusive 2.0 vervollständigen (Bild rechts). Damit bietet der Hersteller jetzt farb- und designgleiche Fenster, Türen, Tore und Zaunanlagen aus einer Hand - siehe auch Beitrag „Home Inclusive 2.0: 16 Farben durchgängig für Türen, Tore und Zaunanlagen von Wisniowski“ vom 17.11.2018.

Alukon (B3/129) hat Neuheiten und Weiterentwicklungen bei Rollläden und Aufsatzkästen sowie sein bei der R+T 2018 eingeführtes eigenes Raffstoresystem angekündigt. Zudem sind Architekten und Planer zur Teilnahme am Architektenstammtisch mit individueller Beratung eingeladen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE