Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1335 jünger > >>|  

Entstehung eines der größten Unternehmen im nordeuropäischen Baustoffmarkt


  

(9.10.2019) Die Stark Group hat die Übernahme der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD), einem der großen deutschen Baufachhändler, abgeschlossen. Durch die Transaktion mit einem Volumen von 335 Mio. Euro ergibt sich der Zusammenschluss von zwei, in weiten Teilen ähnlichen Unternehmen, mit ähnlichen Strategien und Zielen sowie Marktpositionen und Geschäftsmodellen. Durch die Übernahme von SGBDD verdoppelt die Stark Group ihre Größe; die Unternehmen der Stark Group sind damit nun in sechs Ländern präsent.

Die deutsche Geschäftseinheit mit ihrem CEO Kåre Malo wird unter dem Namen Stark Deutschland GmbH tätig sein.

Raab Karcher, Keramundo, Muffenrohr,...

„Betrachtet man die Geschäftstätigkeit beider Unternehmen, kann man durchaus von einem Zusammenschluss unter Gleichen sprechen. Der Zusammenschluss bietet enorme Synergiepotenziale durch den Austausch von Wissen und bewährten Verfahren oder durch die Nutzung von Skaleneffekten. Wir freuen uns sehr, große Marken wie Raab Karcher, Keramundo oder Muffenrohr in das Portfolio der Stark Group zu integrieren. So wird die Stark Group definitiv von einer Marke wie Keramundo und der Spezialisierung auf das Fliesengeschäft profitieren, während die SGBDD von der Expertise der Stark Group im Geschäft mit Holz profitieren wird,“ ist Søren P. Olesen, CEO der Stark Group, überzeugt.

Fokus auf den B2B-Markt

Die Stark Group verfolgt ambitionierte Ziele und setzt dabei den Fokus auf den B2B-Markt für Baustoffe. Auch die neue deutsche Geschäftseinheit wird ihren Fokus auf dieses stark fragmentierte Marktsegment legen. SGBDD hat zuletzt mit guten Ergebnissen sowie klaren und umfassenden Zukunftsplänen überzeugt.

„Wir sind überzeugt, dass die Stark Group und SGBDD sehr gut zusammenpassen, weil beide Unternehmen dafür bekannt sind, das Kundeninteresse in das Zentrum ihres Handelns zu stellen. Der Erfolg beider Unternehmen basiert auf sehr verwandten Unternehmenskulturen, die Innovation und das Streben nach geschäftlichem Erfolg beinhalten. Dazu gehört auch, ein guter Partner in wichtigen Fragen für unsere Kunden zu sein, bei Themen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Bildung oder Service. Auch werden wir weiterhin auf die Fortbildung unserer Mitarbeiter in Deutschland setzen, die sehr wichtig für den Erfolg in diesem persönlichen Geschäft sind. Wir wissen genau um den engen Zusammenhang zwischen zufriedenen Mitarbeitern und zufriedenen Kunden“, betont Kåre Malo.

Durch die Akquisition wird sich die Präsenz der Stark Group A/S im Baustoffmarkt in Nordeuropa signifikant erhöhen. Die Stark Deutschland GmbH sieht sich selber mit ihren elf Marken in einer guten Position, in Deutschland als einem der größten und widerstandsfähigsten europäischen Märkte, auch in Zeiten schwächeren Wirtschaftswachstums eine führende Rolle zu spielen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE