Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0532 jünger > >>|  

getAir-Wohnraumlüftung mit VOC-Sensor und App- sowie Sprachsteuerung


SmartControl Hub (Bild vergrößern)
 

(15.4.2020) Laut einer US-Studie über flüchtige organische Verbindungen (veröffentlicht im „Journal of Exposure Science and Environmental Epidemiology“) sind Zimmerpflanzen nicht in der Lage, Schadstoffe in der Raumluft abzubauen. Lüften im Rahmen einer kontrollierten Wohnraumlüftung sei die effektivste Alternative, wenn es um Luftqualität in Innenräumen geht. Um darüber hinaus die mechanische Lüftung im Sinne der Energieeffizienz bedarfsgerecht zu steuern, verfügt die getAir-Steuerung SmartControl über einen VOC-Sensor, der für die automatische Abführung belasteter Raumluft sorgt.

Der SmartControl Hub von getAir nutzt WLAN (Bild rechts oben), um angeschlossene Lüftungsgeräte per App über ein Smartphone zu steuern, zu kontrollieren und zu automatisieren. Der Wandsensor dient dabei als Basis für die App und verarbeitet alle Steuerungssignale. In Verbindung mit den Sprachassistenten Alexa von Amazon und dem Google Assistant kann die Lüftungsanlage zudem auch per Sprachbefehl gesteuert werden.

Fotos © getAir 

Mit der App „getAir SmartControl“ lässt sich jede Lüftungszone, wie Wohn- oder Schlafzimmer, individuell steuern. Ob dabei die Wärme zurückgewonnen wird, oder die Zuluft durch den Bypass strömt, kann für jeden Modus - z.B. Schlafmodus oder Zeitmodus - getrennt eingestellt werden.

Weitere Informationen zum SmartControl Hub können per E-Mail an getAir angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE