Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1310 jünger > >>|  

Baukastensystem statt Sets: getAir stellt sein dezentrales Wohnraumlüftungs-Portfolio um

(27.8.2021) getAir stellt sein Angebot im Bereich dezentraler Wohnraumlüftung um und ersetzt dazu die bisherige Set-Logik durch ein Baukastensystem, welches die individuelle Kombination von Komponenten ermöglicht. Von der Montagevariante über Innenblende, Filter und Außenabschluss bis hin zur Steuerung kann das Lüftungssystem nach den baulichen Anforderungen und individuellem Kundenwunsch zusammengestellt werden:

Die Anlieferung der Komponenten soll zudem bedarfsgerecht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort erfolgen. Zudem bleiben Kunden durch die geringere Kapitalbindung bis zur Baufertigstellung finanziell flexibel.

getAir begründet diese Umstellung damit, dass die ständige Erweiterung des Sortiments im Laufe der Zeit das Auswahl- und Bestellverfahren verkompliziert habe. Durch die feste Set-Logik wurde der Aufwand für eine individuelle Zusammenstellung der dezentralen Wohnraumlüftung immer größer. Durch das flexible Baukastensystem können Kunden nun stattdessen ihre dezentrale Wohnraumlüftung individuell nach Funktion, Design und Preis zusammenstellen. Insgesamt stehen über 50 Auswahlmöglichkeiten mit bis zu 600 Konfigurationen zur Verfügung. Das neue Baukastensystem gilt für die SmartFan-Produktreihe sowie alle weiteren getAir Systeme, wie Außenluftdurchlässe und Abluftsysteme.

Für die Installation können Planer oder Fachhandwerker beispielsweise zwischen mehreren Montagevarianten wählen: Einbau mit Montagestein, Nachrüstung mit Montagerohr oder eine dezente Installation in der Fensterlaibung. Den Außenabschluss können Kunden in 8 Varianten passend zur Fassadengestaltung und den Schallschutzanforderungen wählen. Die Wohnraumlüftung kann sich auch durch individuell kombinierbare Innenblenden vom Glasdekor bis hin zur selbst gestaltbaren Design-Blende dem jeweiligen Wohnstil anpassen. Auch bei der Steuerungstechnik kann zwischen verschiedenen Bedienelementen gewählt werden - wobei auch eine smarte Steuerung mit Smartphone und Tablet oder via Spracherkennung möglich ist. Hinsichtlich Filtertechnik und Zubehör gibt es weitere Kombinationsmöglichkeiten, zum Beispiel Pollen- und Feinstaubfilter ePM2.5 für Allergiker sowie Sensoren zur automatischen Feuchte- und Temperaturregulierung.

Weitere Informationen zur dezentralen Wohnraumlüftung können per E-Mail an getAir angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE