Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1453 jünger > >>|  

Leichte, versetzbare Stellwände zur Reduzierung des Infektionsrisikos


  

(26.8.2020) Neben Hygiene- und Abstandsregeln ist die Spuckscheibe 2020 in vielen Bereichen mit direktem Kundenkontakt - wie etwa in Geschäften, Tankstellen, Apotheken oder Arzt­pra­xen - zur „neuen Normalität“ geworden. Für die schrittweise Rückkehr von Beschäftigten an den Büroarbeitsplatz gelten inzwischen ebenfalls Schutzstandards - sie wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) entwickelt. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, um das Infektionsrisiko zu senken. Dafür sollten Absperrungen, Markierungen oder Zugangsregelungen eingerichtet werden. Wo dies nicht möglich ist, seien laut BMAS alternativ Trennwände zu installieren. Das Herforder Unternehmen Wacosystems verweist in diesem Zusammenhang auf seine Kandela ST27.

Die in einer transparenten oder satinierten Ausführung erhältliche Stellwand Kandela ST27 lässt sich für den langfristigen Einsatz zum Virenschutz sowie zur Raumtrennung und Zonierung von Mitarbeiter- und Kunden-Bereichen einsetzen. Die verwenden Paneele sind dank Wabenkern vergleichsweise leicht und zudem biegesteif, lassen sich einfach reinigen und mit Alkohol oder einem antistatischen Kunststoffreiniger auch desinfizieren.

Die mobilen Stellwände können problemlos als Schutzwand zwischen Arbeitsplätzen platziert und jederzeit ad hoc umgestellt werden. So können Arbeitsbereiche abgetrennt werden, ohne die Offenheit des Raumes zu verlieren. Der Einsatz empfiehlt sich beispielsweise bei Büroarbeitsplätzen, Working Spaces, Einzelhandelsflächen, Sportstätten, Wartebereichen und Krankenhäusern.

Weitere Informationen zur Stellwand Kandela ST27 können per E-Mail an Wacosystems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)