Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1768 jünger > >>|  

Fränkische komplettiert sein Sortiment an Luftdurchlässen

(30.10.2020) Fränkische hat sein Lüftungssystem Profi-air classic um Luftdurchlässe mit der Nennweite 63 erweitert. Gemeinsam mit den bekannten Luftdurchlässen in den Nennweiten 75 und 90 erlaubt die nun vollständige Serie die flexible Montage an Wand und Decke oder die Unterbringung in Betonbauteilen.

Zur Erinnerung: Profi-air ist ein Komplettsystem für die Kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) - mit eigengefertigten Profi-air classic Rohren und Profi-air tunnel Rohren, Lüftungsgeräten, Lüftungsgittern und viel Zubehör wie etwa einem Flachverteiler, dem Betonschalungsdeckel oder passenden Luftdurchlässen.

Wie die Luftdurchlässe in den Nennweiten 75 und 90 gibt es auch das neue Modell in zwei Versionen:

  • Die kurze Ausführung ist besonders für den Einbau in der Wand und in Ortbetonschalungsdecken geeignet,
  • die lange Variante (Bild rechts oben) ist für die Deckeninstallation konzipiert.

Alle Luftdurchlässe sind mit großen Auflageflächen an den Seiten ausgestattet, die ihnen Stabilität und Halt geben. Die beiden Metallwinkel, mit denen sich die Komponente am Baukörper befestigen lassen, sind stufenlos verstellbar.

Verschluss-Stopfen für beste Hygiene

Im Sinne der Hygiene werden zwei Verschluss-Stopfen mitgeliefert. Die strömungsoptimiert designten Stopfen verdecken die nicht genutzten Abgänge und schließen bündig mit dem Boden im Luftauslassstutzen ab - was vor Luftverwirbelungen im Inneren schützt. Die spezielle Geometrie der Verschlüsse soll außerdem sicherstellen, dass Rohre erst aufgesteckt werden können, wenn der gelbe Stopfen entfernt ist.

Unsichtbare Installation in Beton

Soll der Profi-air classic Luftdurchlass plus auf Ortbetonschalungsdecken montiert werden, empfiehlt sich der Profi-air classic Betonschalungsdeckel plus DN 125. Er wird mit zwei mitgelieferten Nägeln an der gewünschten Stelle befestigt. Anschließend werden der Luftdurchlass aufgesetzt und eingerastet sowie die Rohre angeschlossen. „Vor allem die Profi-air classic Rohre in der Dimension 63 in Kombination mit dem neuen Luftdurchlass eignen sich für die Installation in Beton. Denn das Rohr ist sehr flexibel, benötigt wenig Formteile und lässt sich schnell verlegen“, betont Jürgen Rudolf, Produktmanager Kontrollierte Wohnraumlüftung im Geschäftsbereich Haustechnik bei Fränkische. Sobald der Beton gegossen und die Schalung wieder entfernt ist, kann der gelben Betonschalungsdeckel vom SHK-Handwerker mit einem Hammer geöffnet und das gewünschte Ventil oder Designgitter eingesetzt werden.

Profi-air Flachverteiler für den Betoneinbau

Die versteckte Installation der Rohrleitungen für die Kontrollierte Wohnraumlüftung ermöglicht Fränkische auch mit dem Profi-air Flachverteiler, dem ersten Kunststoffverteiler für den Einbau in Beton (Bild oben). Er wird mit Hilfe des Betonschalungssets DN 160 auf der Ortbetonschalungsdecke befestigt. Sind die Betonarbeiten abgeschlossen oder die Ortbetondecke fertiggestellt, werden die Betonschalungsdeckel entfernt, so dass lediglich zwei Öffnungen sichtbar bleiben. Über diese kann der Monteur die Installation in verschiedenen Anbindungssystemen über den Ovalkanal, ISO- oder Metallrohre weiterführen.

Weitere Informationen zum Wohnraumlüftungssystem Profi-air können per E-Mail an Fränkische angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE