Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0029 jünger > >>|  

Hybrides Lüftungskonzept für  Klassen- und Büroräume à la Schüco

(7.1.2021) Um eine konstant hohe Luftqualität in geschlossenen Räumen zu ermöglichen, kombiniert Schüco zwei Lüftungskonzepte - die mechanische, dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung und die natürliche Fensterlüftung in Kombination mit einem Fensterantrieb.

Bilder © Schüco 

Schücos dezentrales Lüftungssystem Vento­Therm Twist entstand in Kooperation mit Renson und ermöglicht einen kontrollierten, raumindividuellen Luftaustausch bei geschlossenem Fenster. Dank einer energieeffizienten Wärmerückgewinnung von bis zu 80% wird die Frischluft von außen vorgewärmt. Der Automatikmodus mittels Sensoren lässt die Ventilatoren bedarfsgeregelt arbeiten und richtet sich dabei nach der CO₂-Konzentration im Raum. Schüco VentoTherm Twist kann flexibel in allen gängigen Schüco Fenstersystemen aus Aluminium und Kunststoff integriert und auch nachgerüstet werden - siehe auch Beitrag „Dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung für Schüco-Fenstersysteme“vom 1.8.2019.

In Pausen unterstützen geöffnete Fenster das dezentrale Lüftungssystem. Über Fenstergriffe können jedoch Bakterien, Keime und Viren übertragen werden. Um hier die Sicherheit und den Komfort der Nutzer zu erhöhen, empfiehlt Schüco automatisierte Fensterantriebe, die mit Hilfe eines Automationsmanagers berührungsfrei bedienbar sind.

Über mobile Endgeräte, eine Zeitschaltuhr oder Sensoren kann so eine Fensterlüftung elegant gesteuert werden. Und damit nach Schul- oder Büroschluss nicht versehentlich doch noch Fenster geöffnet sind, lassen sich mit Hilfe einer Status-Übersicht die Fensterelemente schnell kontrollieren und schließen. Die Vernetzung mit Sensoren verhindert zudem, dass die Fenster bei Regen oder Sturm geöffnet bleiben. Bei heißen Sommertagen wiederum ermöglichen automatisierte Fenster eine kontrollierte Nachtauskühlung. Mit dem aufliegenden DriveTec oder dem verdeckt liegenden Schüco TipTronic SimplySmart bietet das Unternehmen zwei passende Systeme an.

Beide Antriebssysteme ermöglichen bei Dreh- und Kippfenstern eine Öffnung mit einem Öffnungswinkel von bis zu 60° und einer Öffnungsweite von bis zu 800 mm, um Räume schnell und kontrolliert mit Frischluft zu versorgen. Dachfenster können mit dem Schüco DriveTec auch bis zu einer Öffnungsweite von 1.000 mm geöffnet werden. Dabei erfüllen beide Beschläge die Standardanforderungen wie Schlagregendichtigkeit oder Schall- und Wärmeschutz. Insgesamt können bis zu 30 automatisierte Schüco Fensterelemente über einen Automationsmanager gesteuert werden.

Der Unterschied zwischen DriveTec und TipTronic liegt primär in der Montage: Der DriveTec ist ein aufliegendes, nachrüstbares Antriebssystem für hauseigene Alu­mi­nium-Fenster. TipTronic SimplySmart ist dagegen ein verdeckt liegender Beschlag, der einen Einklemmschutz bis zur höchsten Klasse 4 bietet und eine Einbruchhemmung bis RC 2 ermöglicht.

Weitere Informationen zur hybriden Lüftung von  Klassen- und Büroräumen können per E-Mail an Schüco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE