Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0927 jünger > >>|  

Fußbodenheizungen von der flexiblen Art

(4.6.2008) Ohne Zweifel ist die Erwärmung von Räumen über den Fußboden nicht nur eine angenehme, sondern auch die wirtschaftliche. Denn bei modernen Fußbodenheizungssystemen steht die Wärme entgegen vielfacher Missverständnisse nach kurzer Zeit flächig zur Verfügung. Langes Aufheizen entfällt ebenso wie unwirtschaftliches Dauerheizen während der Abwesenheit - hier aufgezeigt am Beispiel des Systems "Ideal EPS" von Jupiter.


Basis des Jupiter-Systems sind druckstabile und zugleich wärmedämmende Fußbodenelemente aus EPS. Die werkseitig auf der Oberseite verklebten Aluminiumleitbleche sollen für eine schnelle und gleichmäßige Wärmeverteilung in der Fläche sorgen. Vorgeformte Rohrkanäle lassen ein leichtes Verlegen des Verbundrohres erwarten und ihr Omega-Querschnitt dient zugleich der dauerhaften Fixierung. Zudem werden so die Heizrohre optimal umschlossen. Umbördelte Aluminium-Kanten verhindern zudem Schäden durch Reibung zwischen Rohr und Leitblech. Sollbruchstellen in den Fußbodenelementen sollen außerdem die Verlegung erleichtern: Entsprechend den objektbezogenen Flächen werden die Elemente so "zurecht gebrochen", dass es zu einer vollflächigen Verlegung der Heizelemente kommt.

Gemäß einem Verlegeplan wird das Heizrohr in die Heizelemente verlegt. Dabei handelt es sich um ein blaues Kunststoff-Metall-Verbundrohr, das allen Anforderungen an eine korrosionsfreie Heizungsanlage entspricht. Zugleich will es die Vorteile der beiden Werkstoffe Kunststoff und Metall vereinen: Es ist dauerhaft und vollständig sauerstoffdicht, hat eine hohe Lebensdauer und sorgt für Korrosionsfreiheit. Außerdem weist es ein geringes Gewicht auf und sollte sich leicht verarbeiten lassen. Denn aufgrund der hohen Flexibilität erlaubt es formstabile Biegungen ohne lästiges Zurückfedern.


Darüber hinaus bietet Jupiter das gesamte zur Verlegung notwendige Zubehör an. Angefangen von den Randdämmstreifen über zusätzliche Trittschall- oder Wärmedämmung bis hin zu Lastverteilschichten oder Werkzeugen.

Entscheidend für die Flexibilität und Schnelligkeit einer Fußbodenheizung wie dem Jupiter-System Ideal EPS ist die Tatsache, dass es ohne Estrich auskommt und die Wärme direkt an den Oberboden abgegeben wird. Eine moderne Regelungstechnik ermöglicht somit quasi "Wärme auf Knopfdruck". Planer und Bauherr sind zudem frei in der Wahl des Oberbelages.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)