Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0893 jünger > >>|  

Trend in/aus Neuseeland: "Cabrio-Dächer" im Außenbereich

(26.5.2011) "Cabrio-Dächer" sind flexible Bedachungssysteme für Terrassen & Co. mit Großlamellen aus Glas, Aluminium oder Edelstahl. Diese können je nach Wetterlage individuell eingestellt werden. In Neuseeland sind sie aufgrund der extremen Wetterbedingungen bereits erprobt: Restaurantbesitzer und Hoteliers haben in den letzten Jahren zunehmend ihre Außenflächen mit beweglichen Großlamellen überdacht und so zusätzliche "Räume im Freien" geschaffen. Auch Privatleute entdecken die Vorteile dieses flexiblen Dachsystems für sich. Linearantriebe ermöglichen die unkomplizierte Steuerung der Großlamellen und sorgen für ideale Lichtverhältnisse.

Herzstück eines "Cabrio-Dachs" ist die Motorisierung der Lamellenelemente. Sie soll von außen unauffällig sein, leistungsstark und langlebig - ideale Voraussetzungen für den Einsatz eines Linearantriebes wie er beispielsweise von Elero mit dem Picolo 0 angeboten wird. Für diesen Antrieb hat sich u.a. der Bauherr eines Familienhauses in Auckland entschieden - die Bilder in diesem Beitrag stammen von diesem Projekt.

Das Dach dieses konkreten Projektes besteht aus zwei parallel angeordneten Bereichen mit je 23 Einzellamellen. Um das Gewicht der Konstruktion möglichst gering zu halten, kamen Aluminiumlamellen der Firma Locarno Architectural Systems zum Einsatz – farblich abgestimmt auf das Haus. Dank des Linearantriebs Picolo 0 können die Dachlamellen je nach Wetterlage verstellt werden: Sie bieten Schutz vor Wärme, verhindern das Blenden bei intensiver Sonneneinstrahlung und ermöglichen dennoch den Blick in den Himmel. Bei Bedarf, wie zum Beispiel bei Regen, kann das Dach komplett geschlossen werden. Die Steuerung der Lamellen erfolgt per Wandsender. Die zwei Lamellenbereiche lassen sich zudem unabhängig voneinander bewegen, so dass auch bei schräg stehender Sonne die idealen Lichtverhältnisse schnell eingestellt sind.

Witterungsresistent und langlebig

Aufgrund seiner schlanken Bauform ist der elektromechanische Schubspindelantrieb Picolo 0 optimal in moderne Fassaden zu integrieren. Seine frei wählbare Einbaulage bietet Architekten Freiraum für unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten. Der Antrieb ist durch seine hohe Schutzart (IP 67) unempfindlich gegenüber extremen Umweltbedingungen wie Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Schmutz. Deshalb eignet er sich insbesondere auch für den Einsatz in Küstenregionen.

Weitere Informationen zu Linearantrieben und "Cabrio-Dächern" können per E-Mail an Elero angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)