Baulinks -> Redaktion  || < älter 2015/1984 jünger > >>|  

Moderne Heiztechnik für Wohnungswirtschaft auf 16 Seiten

Planungssicher und effizient Mehrfamilienhäuser beheizen
 

(21.12.2015) Unter dem Titel „Planungssicher und effizient Mehrfamilienhäuser beheizen“ zeigt eine neue Broschüre von Danfoss diverse Möglichkeiten, die Energieeffizienz ihrer Lie­genschaften zu verbessern. Denn schon geringe Investitionen wie der Austausch älterer Thermostatventile oder ein hydrau­lischer Abgleich können den Energieverbrauch erheblich redu­zieren. Konzipiert ist die Broschüre für Eigentümer und Verwal­ter kleiner wie großer Immobilien.

Viele Beschwerden von Mietern beziehen sich auf kalte Heiz­körper oder lästige Strömungsgeräusche in der Heizungsanla­ge. Abhilfe schaffen u.a. hydraulisch abgeglichene Heizungs­anlagen, in denen alle Heizkörper und Heizflächen - unabhän­gig vom Lastzustand - mit passender Temperatur und richtigem Differenzdruck arbei­ten. Darüber hinaus bieten geregelte Pumpen, Differenzdruckregler und voreinstellbare Thermostatventile Mietern die gewünschte Wohlfühltemperatur ohne lästige Geräu­sche sowie zeitgemäßen Wär­mekomfort.

Und weil hydraulisch abgeglichene Heizungsanlagen bis zu 23 Prozent weniger Energie verbrauchen, wird der hydraulische Abgleich auch staatlich gefördert. So steigern Im­mobilienbesitzer nicht nur den Wohnkomfort in ihren Liegenschaften sowie die Erfolgs­chancen für Vermietung und Verkauf, sie erhalten dafür sogar eine finanzielle Unter­stützung.

Dominoeffekt der energetischen Gebäudesanierung

Überdies können Fassaden- und Dachdämmung sowie neue Fenster den Wärmebedarf von Gebäuden so stark reduzieren, dass vorhandene Heizungsanlagen nicht mehr wirt­schaftlich zu betreiben sind. Neue Heizungsanlagen wiederum müssen erneuerbare Energien einschließen und die strengen Hygienevorschriften der TrinwV erfüllen. Au­ßerdem sind seit der Novelle der Trinkwasser-Verordnung die Betreiber von Anlagen zur Trinkwassererwärmung für deren Wasserqualität verantwortlich. Dabei stehen Legionellen besonders im Fokus.

Wohnungsstationen mit integriertem Frischwassersystem lassen sich mit allen verfüg­baren Energiequellen betreiben. Sie brauchen nur drei statt der üblichen fünf Versor­gungsleitungen. Weil das Trinkwasser nur bei Bedarf und hygienisch sicher im Durch­fluss erwärmt wird, können Warmwasser- und Zirkulationsleitung ebenso entfallen, wie die regelmäßigen Legionellen-Prüfungen, die die TrinkwV für vermieteten Wohnraum vorschreibt. Aber auch für die zentrale Trinkwasser-Erwärmung bietet Danfoss Syste­me, die bei optimaler Planung und bestimmungsgemäßem Betrieb Legionellen-Prüfun­gen bestehen.

Was auch immer in der Wohnungswirtschaft geplant wird, um Immobilien effizienter zu gestalten – egal ob für Neubau, Renovierung oder eine Totalsanierung – die neue Bro­schüre von Danfoss will helfen, eine passende Lösung zu finden.

Die Broschüre ist unter waerme.danfoss.de downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)