Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0336 jünger > >>|  

ERCO verstärkt Engagement in der Gebäudetechnik

(19.4.2002) Die ERCO GmbH schafft mit ERCO Controls einen eigenen Unternehmensbereich für Komponenten und Systeme zur Gebäudesteuerung. Mit der Konzentration dieses Produktbereiches in einer separaten Einheit erschließt sich ERCO Controls mehr Raum für innovative Entwicklungen und individuellen Kundenservice. "Die Nutzung der Architektur erkennen wir als einen Prozess, in dem Mensch und Gebäude interagieren. Mit ERCO Controls bieten wir die passenden Systeme, die Gebäudefunktionen entsprechend zu steuern und zu verknüpfen, und machen so Architektur prozessfähig", erläutert der Leiter der Unternehmenseinheit, Andreas Bischoff, die Idee der Fokussierung. "Mit der Zusammenfassung aller Funktionen - von der Entwicklung über die Fertigungssteuerung und Vertrieb bis hin zum Kundenservice - in einer Einheit bieten wir unseren Kunden kurze Wege und gebündelte Kompetenz."

Der neue Geschäftsbereich präsentierte sich bereits auf der light+building 2002 in Frankfurt mit einem eigenen Messestand im Bereich der Gebäudetechnik. Bei allen Steuer- und Regelungssystemen steht der gestalterische Aspekt gleichberechtigt neben der Integration in die intelligente, vernetzte Gebäudetechnik der Gebäude. Dafür setzt ERCO Controls auf Interoperabilität und offene Industriestandards.

Gebäudesteuerung, Architektur, Gebäude, Interoperabilität, Heizung, Klima, Lichtsteuer, Tageslichtsteuerung, GebäudesteuersystemeKomfortabel und vielseitig bedienen mit ERCO Control Pad

Mit dem neuen Einraum-Bedienelement Control Pad ist die Bedienung der Lichtsteuerung noch komfortabler und einfacher: Das Control Pad verfügt über einen Touch Screen und ein Farbdisplay. Eine grafische Benutzeroberfläche erschließt die Funktionsvielfalt des Bedienelements. Neben dem Abruf von Lichtszenen bietet das ERCO Control Pad weitere Funktionen wie zum Beispiel die Bedienung von Verschattungsanlagen oder die Visualisierung und Steuerung von Heizungs- und Klimafunktionen. Über das Bedienelement kann die Lichtsteueranlage auch programmiert werden. Aktualisierungen oder die Erweiterung des Systems geschehen bequem durch Aufspielen modularer Software Updates auf das Control Pad.

Mit dem ERCO PC Light Pad stellt der Hersteller erstmals Bedieneinheiten in Form von Windows Software vor. Das PC Light Pad ermöglicht den Abruf programmierter Lichtszenen und das Fahren von Verschattungen von einem PC aus. Für den Abruf von 16 programmierten Lichtszenen mit einem Pocket PC in Verbindung mit einem Wireless LAN Netzwerk stellt ERCO die Windows CE Software Pocket PC Light Pad vor.

Das passende Lichtsteuersystem für jede Anforderung

Auch das Programmangebot hat ERCO erweitert und neu strukturiert, zu den zwei bestehenden Bereichen Local System und Area Net kommen die zwei Systeme Basic System und Professional Net sowie eine Reihe von Einzelkomponenten hinzu.

  • Professional Net

Mit dem modularen System Professional Net ist eine gewerkeübergreifende Vernetzung möglich. Das professionelle Lichtsteuersystem ist flexibel einsetzbar und bildet die umfassendste Steuerungsanlage. Es gliedert sich in beliebig viele Container (nur durch topologische Beschränkungen begrenzt), wobei ein Container maximal 512 Stromkreise und 64 Räume enthalten kann. Andere Gewerke werden mittels standardisierter Schnittstellen angebunden und über Professional Net Bediengeräte angesprochen. Die Steuerung der Anlage kann über eine Reihe von Geräten erfolgen, etwa Bedienelemente mit Display, Nebenstellen, Taster-/Schalter- und Tageslichtsteuerungen.

  • Area Net

Das Lichtsteuersystem Area Net bedient maximal 16 Räume und 128 Stromkreise, wobei pro Raum bis zu 32 Lichtszenen angelegt und abgerufen werden können. Alternativ lassen sich Verdunklungsgruppen ansteuern. Auch hier bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Bedienung und Steuerung der Anlage: Bedienelemente mit Display, Nebenstellen, Taster-/Schalter-, Tageslichtsteuerungen und mehr.

  • Local System

Das Local System bietet komfortable Lichtsteuerung für einen Raum mit maximal 16 Lichtszenen und 16 Stromkreisen. Alternativ können damit bis zu 12 Stromkreise und 2 Verdunklungsgruppen in einem Raum angesprochen werden. Die Bedienung erfolgt in erster Linie über ein Preset mit Display, es können aber auch zusätzlich Nebenstellen oder Taster-/Schalteransteuerungen eingesetzt werden. Das Local System Set enthält neben dem System mit Wandeinbaugehäuse, ein D/A Modul und ein 30VA bzw. 60VA Netzteil.

  • Basic System

Mit 8 Lichtkreisen bildet das Basic System das kleinste System. Das aus Komponenten vorkonfigurierte System besteht aus einem Scene Panel und einem 8x Scene Controller. Die Programmierung der einzelnen Lichtszenen ist äußerst einfach.

LON-Komponenten

LON-Komponenten sind als Einzelkomponenten zu verstehen, die sich an LONMARK anlehnen oder nach LONMARK zertifiziert sind. Dadurch ist es möglich, die Produkte in Multi-Vendor-Gebäudesteuersystemen einzusetzen. Ein Knoten kann mit Fremdprodukten in einer Anlage verbaut werden, wobei so weit möglich alle Komfortmerkmale einer ERCO Lichtsteueranlage zur Wirkung kommen.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)