Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0533 jünger > >>|  

Internetpreis des Deutschen Handwerks verliehen

  • Bundeswirtschaftsminister Glos verleiht den Internetpreis des Deutschen Handwerks anlässlich des 14. Parlamentarischen Abends des Thüringer Handwerks in Erfurt

(31.3.2006) Wer als Handwerker im Internet erfolgreich sein will, der muss mehr bieten als nur eine virtuelle "Visitenkarte". Drei versierte Web-Werker, die die neuen Medien nutzen, wurden jetzt mit dem Internetpreis des Deutschen Handwerks ausgezeichnet. Sie hatten sich im Wettbewerb gegen mehr als 120 Handwerksunternehmen durchgesetzt, die sich um die mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Auszeichnung bewarben.

Der Internetpreis des Deutschen Handwerks wurde in diesem Jahr zum fünften Mal vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgeschrieben. Partner des Wettbewerbs sind Telekom, die Festnetzsparte der Deutschen Telekom AG, der Zentralverband des Deutschen Handwerks und das Wirtschaftsmagazin impulse. Das Deutsche Handwerksblatt unterstützt den Wettbewerb als weiterer Medienpartner.

Die Preisträger im Überblick:

  • www.dachkomplett.de
    Der erste Preis in der Kategorie "Virtuelle Unternehmen und Kooperation im Internet" geht an die GFZH mbH - den Qualitätsverbund Dachkomplett - aus München. Der Qualitätsverbund Dachkomplett ist eine Kooperation zwischen Industrie, Handel und Handwerk und umfasst neben elf Industriepartnern und acht berufsständischen Verbänden fast 400 Innungsbetriebe des Zimmerer- und Holzbaugewerbes aus Bayern. Seit 13 Jahren ist es erklärtes Ziel des Verbundes, den Mitgliedsbetrieben nicht nur Information und Beratung zu bieten, sondern handfeste Wettbewerbsvorteile durch Know-how-Transfer, Qualitätssicherung und Vermarktungsunterstützung zu verschaffen. Waren bisher bei der Kundenansprache und -akquise die Betriebe auf sich allein gestellt, profitieren sie nun von der Nutzung eines Qualitätssiegels und einer zentralen Marketingplattform. Die Betriebe erhalten umfangreiche Weiterbildung und Schulung. Mit dachkomplett.de schaffte es der Verbund, interne Geschäftsprozesse zu optimieren und Abläufe in den einzelnen Unternehmen zu straffen. Dachkomplett bietet zusätzlich eine gemeinsame Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter einer zentralen Marke. Anzeigenschaltung, Banner, zentral erstellter Newsletter und Intranet mit Seminarbuchung runden das umfangreiche Angebot für Mitgliedsunternehmen ab.
     
  • www.l-control.de
    Den ersten Preis in der Kategorie "Digitale Prozessabläufe im Handwerk" erhält die Keck's Brotgarten GmbH im bayerischen Wangen. Die 35 Mitarbeiter zählende Bäckerei betreibt vier Verkaufsstellen, die über ein neuartiges Controlling-Programm vernetzt sind. Die eigens entwickelte internetbasierte Software "L-control" ermittelt branchentypische Kennzahlen. Jede Filiale kann nach Einnahmen und Kosten erfasst und bewertet werden. L-control ist zugleich ein Planungsinstrument, das über den Abgleich von Umsätzen, verkauften Produkten und Mitarbeitereinsatz zu mehr Transparenz und betriebswirtschaftlich abgesicherten Entscheidungen führt. Die integrierte Liquiditätsplanung liefert wichtige Daten, die bei Verhandlungen mit Kreditgebern genutzt werden. Auch die Mitarbeiter profitieren: Sie entscheiden über Wareneinsatz, Bestellungen und Mitarbeiterplanung in den Filialen. L-control gestattet ein an kennzahlen-orientiertes Management der Bäckerei. Nach der Erprobung wird das Tool auch anderen Handwerksunternehmen angeboten. Vorteile: niedrige Investitionskosten, zentrale Datensicherung, Vermeidung von Installationsproblemen.
     
  • www.zahntechnik-strassburger.de
    Den ersten Preis in der Kategorie "Innovative Dienstleistungs- und Wertschöpfungsketten" geht an Zahntechnik Kerstin Straßburger im sächsischen Rochlitz. Mit dem Einsatz des Internets hat sich das Geschäftsmodell des Dentallabors Straßburger deutlich verändert. Der Austausch von Heil- und Kostenplänen mit den Zahnärzten geschieht internetgestützt gänzlich ohne Papier. Aus den Praxen der Zahnärzte können Bilder von der Mundhöhle und der Zahnstellung des Patienten direkt an das Labor gesandt werden. Zeitaufwändige Rücksprachen mit den Ärzten entfallen. Ein umfangreiches Informationsportal beantwortet alle Fragen zu Materialien, Kronen und Prothesen. Kinder werden auf spielerische Weise mit dem Thema Zahnprophylaxe vertraut gemacht. Neu und einzigartig ist ein internetgestütztes Kundenservice-Zentrum für Zahnärzte, in dem besondere Serviceangebote abrufbar sind, um eine höhere Kundenbindung zu erreichen.

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos ist sich sicher, dass "innovative, erfolgreiche Internetlösungen, die zur Optimierung von Geschäftsprozessen, mehr Kundenzufriedenheit, Umsatzsteigerungen oder zur Erzielung von Kostenvorteilen beitragen, das Handwerk in Europa wettbewerbsfähiger machen."

siehe auch:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE