Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/0949 jünger > >>|  

Hochwertige Oberflächenoptiken für Heiz- und Kühldecken von Zent-Frenger

(22.6.2017; ISH-Bericht) Für eine ansprechende Raumgestaltung bietet das zu Uponor gehörende Unternehmen Zent-Frenger jetzt zwei neue Heiz- und Kühldecken mit optisch ansprechenden Oberflächen an ...

  • zum einen ein fugenloses Deckensystem mit Echtholzfurnier und
  • zum anderen ein Streckmetall-Deckensystem, das sich an einer modernen Industrieoptik orientiert.

Raumklimatisch wirksame „Holzdecken“

Für eine natürliche und hochwertige Innenraumgestaltung ist Holz heute bei vielen Planern und Bauherren der Werkstoff der Wahl. Dass sich diese besondere Ästhetik auch mit Klimatisierungsmaßnahmen kombinieren lässt, zeigt die fugenlose Varicool Heiz- und Kühldecke. Das Deckensystem besteht aus perforierten und geschlitzten Gipsfaserplatten, die mit einem Echtholzfurnier beschichtet sind. Die beige Durchfärbung der Gipsfaserplatten harmoniert besonders mit Eichen- und Buchenfurnieren, wobei grundsätzlich alle Arten von Furnieren möglich sind.

Auf der Rückseite der Platten sind Heiz- und Kühlregister angebracht. Diese bestehen aus maschinell hergestellten Kupferrohrmäandern, die in Aluminium-Wärmeleitprofile eingepresst und mit Stabilisatorschienen fixiert sind. Auf diese Weise wird die gesamte Decke vollflächig aktiviert und eine Kühlleistung von 56 W/m² (∆ϑ = 8 K) erreicht. Dabei sollten durch die geschützte Rohrführung in den Wärmeleitprofilen auch nachträglich gefahrlos Deckenaufbauteile befestigt werden können. Insgesamt ermöglicht die Bauweise der Heiz- und Kühldecke eine flexible Raumgestaltung sowie komplexe Raumgeometrien bei gleichbleibender Funktionalität.

Leichte Streckmetalldecken für verschiedene Anforderungen

Streckmetalldecken werden gerne in Räumen verwendet, die offen und modern wirken sollen: Da es hier keine geschlossenen Flächen gibt, können tiefe Einblicke ins Innere des Bauwerks inszeniert werden. Die Varicool Streckmetall Heiz- und Kühldecken greifen diesen Gedanken auf und ermöglichen ein interessantes Spiel mit der Sichtbarkeit der Gebäudetechnik. Dafür können die thermisch aktiven und passiven Streckmetallkassetten je nach Bedarf flexibel im Deckenraster angeordnet werden. Zudem sorgt das durch die Gitterform bedingte geringe Gewicht für breite Einsatzmöglichkeiten in Neubau und Bestand.


alle Bilder © Zent-Frenger Energy Solutions

Zur Auswahl stehen drei unterschiedlich einsetzbare Heiz- und Kühlelemente:

  • Als Standard werden die Register direkt in die Streckmetallkassetten eingeklebt (Varicool Spectra K), was eine stabile, leichte Konstruktion bei hoher Leistungsfähigkeit erwarten lässt.
  • Darauf aufbauend erlaubt die Magnettechnik von Varicool Spectra M vergleichsweise große Deckenelemente sowie eine schnelle und einfache Montage. Zudem können später weitere Register leicht nachgerüstet werden.
  • Besondere Ansprüche wollen die Heiz- und Kühlelemente aus expandiertem Naturgraphit (Varicool Carbon A) mit sehr hohen Leistungen bei minimalem Gewicht erfüllen.

Je nach Variante erreicht das Deckensystem Kühlleistungen von 78 bis 94 W/m² (∆ϑ = 8 K) sowie Heizleistungen von 119 bis 133 W/m² (∆ϑ = 15 K).

Weitere Informationen zu Varicool Heiz- und Kühldecken können per E-Mail an Zent-Frenger angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)