Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0184 jünger > >>|  

Nora feiert 50 Jahre Noppe mit Sonderedition

(1.2.2018) Die Noppe mit der runden Pastille war das erste Produkt aus der Norament-Produktreihe und ist bis heute eines ihrer Aushängeschilder. Inzwischen gibt es die hochdruckgepressten Kautschukfliesen seit 50 Jahren, und in dieser Zeit haben sich die Beläge dieser Produktreihe als feste Größe im weltweiten Architekturbetrieb etabliert. Überall dort, wo der Boden hohen Belastungen ausgesetzt ist, setzen Architekten, Fachplaner und Bauherrn gerne auf die Kautschuk-Beläge aus Weinheim, die nicht nur elastisch, sondern auch verschleißfest sind.

Staatsgalerie Stuttgart (Foto © Volker Naumann / Staatsgalerie Stuttgart) 

Die Noppe ist bis heute in 20 Farben im Standardsortiment verfügbar. Und nun kommt noch eine einundzwanzigste hinzu: Speziell zum Geburtstag hat Nora Systems eine weitere Farbe auf den Markt gebracht, mit der das Jubiläum gefeiert werden soll. Bei der Sonderedition sind in die steingrauen Kautschukfliesen Glimmerpartikel aus echtem Granit eingearbeitet.

Deutschlands größter Flughafen sorgte für den Durchbruch

Norament-Beläge liegen rund um den Globus in den unterschiedlichsten Gebäuden: In Flughäfen, Krankenhäusern, Schulen und Universitäten, in Bürogebäuden, Ladengeschäften und Museen oder auch in Forschungsgebäuden, Industriebetrieben und in Sportstätten. Die Noppenbeläge haben die Marke Nora wie kaum ein anderes Produkt geprägt und bekannt gemacht:

Frankfurt Airport (Foto © Nora Systems) 

Ein Großprojekt aus den Anfangsjahren hat dazu maßgeblich beigetragen: der Frankfurter Flughafen. Die schwarzen Norament-Fliesen erwiesen sich dort über Jahrzehnte hinweg als schier unverwüstlich. Und auch der Name des Belags ist eine Besonderheit: Die Noppe ist das einzige, weil erste Produkt, das nur mit einer Nummer versehen ist: 926 - das ist die Noppe im Standardformat.


Stadttor Düsseldorf  (Foto © Nora Systems)
Bild vergrößern
  

Heute machen klassische Noppenbeläge nur noch einen recht kleinen Teil der Norament-Fer­tigung aus: „Die Mitte der 1980er Jahre entwickelten Hammerschlag-Oberflächen sind seit vielen Jahren der Renner im Sortiment und haben die Noppe als Verkaufsschlager abgelöst“, erläutert Produktmanager Simon Rau.

Seit den 1990er Jahren mischt Nora in diese Beläge häufig auch Granulate ein. Was als ökologische Verwertung von Stanzresten begann, hat sich schnell zu einem beliebten Design-Element für besondere optische Effekte entwickelt. 1,2 bis 10 mm - das ist der Durchmesser der kleinen Körnchen. Kunden haben die Wahl zwischen der kontrastierenden Ausführung wie bei Norament Grano (siehe z.B. Farbübersicht aus dem Sortiment 2009) oder einer Ton-in-Ton-Optik wie bei Norament Satura - siehe z.B. Beitrag „Neuer Kautschuk-Belag mit hoher Farbsättigung konzipiert für Architekten und Gebäudenutzer“ vom 23.5.2013.

Neue Designs eröffnen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten

Am Grundprinzip der Norament-Herstellung - mischen, kalandrieren, vulkanisieren - hat sich in einem halben Jahrhundert nichts Grundlegendes verändert. Nora Systems hat aber laut eigenen Angaben kontinuierlich an vielen Stellschrauben in Richtung Effizienz und Funktionalität gedreht:

  • Die Noppen sind mittlerweile beispielsweise durch ein Hohlkehlendesign am Rand viel flacher als zu Beginn. So lassen sie sich deutlich besser reinigen.
  • Die Kautschuktypen haben sich ebenfalls verändert und wurden mit den neuen technologischen Möglichkeiten weiterentwickelt.
  • Auch hinsichtlich des Designs hat sich Norament mit den Jahren verändert: Die Farbauswahl ist um ein Vielfaches gestiegen.
  • Neue strukturierte Oberflächenvariationen - zusätzlich zum Hammerschlag gibt es zum Beispiel auch Relief-Strukturen wie bei Norament Arago, dem jüngsten Kind der Produktreihe - eröffnen Architekten und Bauherren eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten 

Auch die Jubiläums-Sonderedition macht hier keine Ausnahme. „Steingrau ist universell einsetzbar und daher seit jeher die beliebteste Farbrichtung in der norament Reihe“, erklärt Produktmanager Rau.

„Das neue Design ist mit seinem Glimmereffekt aber nicht nur ein Geburtstags-Gag, sondern könnte als attraktiver Blickfang in den verschiedensten Objekten sicherlich auch auf Dauer einen festen Platz in der Kollektion einnehmen.“

Weitere Informationen zur Noppe können per E-Mail an Nora Systems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE