Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1551 jünger > >>|  

Premiere auf der GaLaBau: Modifiziertes Terrassenholz mit bauaufsichtlicher Zulassung von Kebony

(4.10.2018; GaLaBau-Bericht) Wer sich eine Terrasse mit einem echten Holzbelag wünscht und das mit Haltbarkeit, angenehmem Barfußgefühl und geringem Wartungsaufwand kombinieren will, kommt an technisch modifiziertem Holz wie Kebony kaum vorbei. Der gleichnamige Hersteller garantiert eine Lebensdauer von 30 Jahren, da das Material beständig gegenüber Pilzbefall, Verrottung und anderen schädlichen Mikroorganismen ist.

Den mit einer patentierten umweltfreundlichen Technik behandelte Werkstoff gibt es in diversen Varianten für jeden Geschmack und Einsatzzweck. Kebony Clear hat zudem als erstes und bislang einziges modifiziertes Holz eine bauaufsichtliche Zulassung erhalten. Und so wurde diese Variante für hochwertigen Terrassenbau nun zum ersten Mal auf der GaLaBau in Nürnberg vorgestellt - und wurde mit der GaLaBau-Innovations-Medaille 18 ausgezeichnet.

Zur Erinnerung: Die besondere Haltbarkeit beruht auf der Technologie von Kebony. Hierbei werden nachhaltige Holzarten mit einem Alkohol auf Bio-Basis behandelt. Es entsteht ein stabiles, hartes und haltbares Holzmaterial, das sich auch als Terrassenholz eignet. Deutschlandchef Marcell Bernhardt erwartet: „Kebony als Baustoff öffnet eine Welt für GaLaBauer und ihre Kunden, die einen Sinn für Ökologie haben, jedoch nicht kompromissbereit sind, wenn es um Aussehen und Verarbeitung geht.“

Kebony lässt sich als Terrassen- und Konstruktionsholz für verschiedene Gartenprojekte einsetzen, denn die Produktpalette macht auch Fassaden für Gartenhäuser und Stege für Gartenteiche möglich. Die Sortierung in Clear (astrein) und Character (astig) lässt zudem Spielraum in der Gestaltung und zahlreiche Dimensionen mit einer Länge von bis zu 4,8 m erleichtern die Umsetzung beim Kunden.

Bauaufsichtliche Zulassung für Kebony Clear

Kebony hat für die Dimension Kebony Clear (22 x 142) als erstes modifiziertes Holz eine Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) erhalten. Das erweitert die Einsatzmöglichkeiten enorm, denn damit können nun auch Balkone, Stege und aufgeständerte Terrassen mit dem besonders haltbaren Holz realisiert werden.

Zur Erinnerung: Für tragende Konstruktionen dürfen in Deutschland nur bewährte Holzarten wie z.B. Lärche, Eiche, Bongossi oder Ipé mit der entsprechenden Qualitätssortierung verwendet werden. Ansonsten ist eine bauaufsichtliche Zulassung der verwendeten Hölzer vorgeschrieben. Das gilt auch für Balkone und Terrassen oder Stege, die in über ca. 65 cm Höhe errichtet werden. Diese Regel betrifft nicht nur die tragende Unterkonstruktion, sondern auch die Dielen selbst.

Kebony kann nun also auch für tragende Konstruktionen in der Außenanwendung bis Gebrauchsklasse 3.2. verwendet werden und ist damit eine interessante Alternative für diese Anwendungsbereiche.

Weitere Informationen zu Kebony Clear können per E-Mail an Kebony angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE