Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0673 jünger > >>|  

Dachrinnen und Fallrohre, die sich für Flachdächer eignen

(30.5.2019) Die derzeit im Wohnungsbau angesagten Flachdächer bzw. extrem flach geneigten Dächer können hinsichtlich der Entwässerung recht herausfordernd sein: Die Dachrinnen und Fallrohre sollten aufgrund des hier eingesetzten Bedachungsmaterials besonders korrosionsbeständig sein.

alle Fotos © Lindab 

Während beim Steildach in der Regel harte Bedachungsmaterialien wie Tonziegel oder Metalle zum Einsatz kommen, sind es beim Flachdach zumeist weiche wie Bitumen, PCV oder EPDM. Diese neigen jedoch bei Wasserkontakt unter Umständen dazu, schwefelhaltige Stoffe freizusetzen, die an Dachrinnen und Fallrohren durch Oxidation zur Rostbildung führen können. Deswegen legt auch die neue Flachdachrichtlinie aus dem Jahr 2016 in Punkt 4.8 fest, dass entsprechende Maßnahmen vorzunehmen sind, um Korrosionsschäden vorzubeugen.


akzentuierende Farbgestaltung (Bild vergrößern)
  

Plädoyer für beschichteten Stahl

Planer, Gebäudebetreiber und Hausbesitzer stehen also vor der Wahl: Sie können zum einen auf nichtrostende Baustoffe zurückgreifen:

  • Kupfer ist vergleichsweise kostspielig und die Patina, die das Material im Laufe der Jahre ansetzt, sagt nicht jedem zu. Zudem ist Kupfer derzeit diebstahlgefährdet.
  • Edelstahl ist ebenfalls kein Schnäppchen und passt auch optisch nicht immer.
  • Kunststoff dagegen gilt als weniger hochwertig und weniger nachhaltig.

Alternativ können klasssiche Materialien durch eine Beschichtung vor Korrosion geschützt werden. Dann eignet sich auch Stahl für die Anwendung am Flachdach. Zudem kann so die Dachentwässerung farblich auf das Gebäude abgestimmt werden - harmonisch oder kontrastierend: akzentuierende Farbgestaltung


harmonische Farbgestaltung (Bild vergrößern)
  

Lindab versieht die Rinnen und Fallrohre der Rainline im Sinne des Korrosionsschutzes beidseitig mit einer Passivierungsschicht, einem Primer und einer HBP Topcoat Beschichtung. „Dadurch sind sie beständig gegenüber Bitumensäuren, Gerbsäuren sowie Säuren aus Kunststoffbahnen“, erklärt Ralf Rexin, Lindab-Verkaufsleiter für Deutschland. Stahl bietet zudem weitere Vorzüge, wie eine geringe Ausdehnung und eine hohe mechanische Stabilität. Auch kann er bei niedrigen Temperaturen verarbeitet werden.

Weitere Informationen zu beschichteten Stahl-Rinnen und -Fallrohren der Rainline können per E-Mail an Lindab angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE