Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0079 jünger > >>|  

Hörmann erweitert sein Wohnraumtüren-Programm um Ganzglastüren

(14.1.2020) Ganzglastüren werden im privaten Wohnungsbau zunehmend beliebter, da sie insbesondere im mehrgeschossigen Wohnungsbau für mehr Tageslicht sorgen. Mit der Erweiterung des Glastürenprogramms „GlassLine“ hat Hörmann im letzten Jahr auf die Entwicklung mit einigen neuen Designs reagiert. Der Tor- und Türhersteller bietet nunmehr 49 Motive in unterschiedlichen Stilrichtungen an - darunter Glastüren ...

  • ganz puristisch ohne jegliche Designelemente,
  • mit horizontalen und vertikalen Linien
  • mit geometrischen Formen oder auch
  • mit geschwungenen Designs.

Foto © Hörmann 

Für die Gestaltung der Glastürblätter nutzt Hörmann vier verschiedene Techniken:

  • Mit Siebdruck eingebrannte Motive sind vergleichsweise kratzresistent und durch die geschlossene Oberfläche besonders pflegeleicht.
  • Sandgestrahlte Türen haben eine dezent mattierte Oberflächenveredelung und eine Nano-Beschichtung für weniger Fingerabdrücke.
  • Die Lasertechnik wird bei Motiven mit vielen feinen Details verwendet.
  • Der Rillenschliff ermöglicht besondere optische Effekte und verändert die Haptik des Glases.

Darüber hinaus kann zwischen zwei Glasfarben gewählt werden:

  • „Clear“ weist einen leichten Grünschimmer auf,
  • „Clear White“ ist dagegen farbneutral.

Die Türen aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) sind ferner als Flügel- und als Schiebetüren erhältlich, mit einer großen Auswahl an Drückergarnituren, Griffmuscheln und Griffstangen.

Weitere Informationen zu Ganzglastüren können per E-Mail an Hörmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE