Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1647 jünger > >>|  

Neue Stabilisierungskonsole von Beck+Heun für großformatige Hebeschiebetüren

(7.10.2020) Es ist nicht so einfach, große, schwere Fenster - wie beispielsweise eine Hebeschiebetür mit großer Spannweite - sicher in einer hochwärmedämmenden monolithischen Außenwand zu fixieren. Zur Erinnerung: Fenster mit Dreifach-Isolierglas weisen mittlerweile Gewichte von bis zu 40 kg/m² auf. Hinzu kommen neben der Eigenlast auch Stoß- sowie Windsog- und -druckkräfte.

Vor diesem Hintergrund bietet Beck+Heun mit Stabilum SK HSA (im Bild oben) nun eine speziell für Hebeschiebeanlagen entwickelte Stabilisierungskonsole, die neben der normgerechten Verschraubung im Baukörper auch die genaue Rahmenjustierung der Hebeschiebeanlage ermöglicht. Basis ist die in den hauseigenen Rollladen- oder Raffstorekasten fest integrierte Stabilisierungskonsole Stabilum SK (ohne „HSA“). Bei der Windlastabtragung erfüllen die in allen Varianten geprüften Konsolen mindestens die Anforderungen der Windklasse C3 (Verschlussdeckelkästen) bzw. C4 (raumseitig geschlossene Kästen) nach DIN EN 12210 / 12211 (Wind und Sog). Hinsichtlich der Stoßlastabtragung erreichten sie bei der entsprechenden Prüfung Klasse 5 nach DIN EN 13049:2003 (D).

Für den Einsatz mit Hebeschiebeanlagen wurde nun also die Sonderausführung Stabilum SK HSA entwickelt. Diese Variante verfügt über einen zusätzlichen Stahlwinkel, damit auch bei den verbreiterten Blendrahmen die Decken- oder Sturzverschraubung möglich ist.

Massiver Zusatzwinkel

Üblicherweise wird der Rollladen- oder Raffstorekasten direkt hinter dem Fensterrahmen in der Decke verschraubt. Bei Hebeschiebeanlagen ist dies jedoch aufgrund der vergrößerten Blendrahmentiefe nicht möglich. Deshalb ist Stabilum SK HSA mit einem 5 mm starken Zusatzwinkel aus Stahl ausgestattet. So können Konsole und Kasten einfach am Blendrahmen vorbei im Sturz oder in der Decke verschraubt werden:

Exakte Rahmenjustierung

Im Sinne der behinderungsfreien Funktionalität von Hebeschiebeanlagen darf u.a. die horizontale Durchbiegung kaum mehr als 2 mm betragen. Wird dieser Toleranzwert überschritten, kann dies den Lauf des Hebeschiebeelementes beeinträchtigen. Aufgrund von üblicherweise auftretenden Verkehrslasten können sich Decken und Stürze im Laufe der Zeit durchbiegen, was wiederum Einfluss auf den leichten Lauf des Hebeschiebeelements hat.


  

Um diese geringen Toleranzen zu gewährleisten, entwickelte Beck+Heun das optional erhältliche Adapterprofil SK HSA. Über eine Stufenbohrung greift es in den oberen Blendrahmen ein. Anschließend lässt sich mittels einer Flachkopfschraube der Blendrahmen präzise justieren.

Während der Montage entsteht zwischen Rollladen- oder Raffstorekasten und dem oberen Blendrahmen eine Montagefuge von rund 2 mm. Genau in diese Montagefuge werden die SK HSA-Adapterprofile positioniert und nutzen sie zugleich für die Justierung.

Eingestanzte Markierungen auf den Adapterprofilen erleichtern das exakte Positionieren und Verschrauben am Kasten. Darüber hinaus ermöglichen die zahlreichen Bohrungen eine sichere Befestigung. Zudem können die SK HSA-Adapterprofile wahlweise in der inneren oder der äußeren Blendrahmenebene verschraubt werden. Damit sind sie äußerst flexibel und die Fixierung erfolgt genau dort, wo gemäß Vorgabe in die Hebeschiebeanlage gebohrt werden darf.

Weitere Informationen zur Stabilisierungskonsole Stabilum SK HSA und zu entsprechenden Rollladen- oder Raffstorekästen können per E-Mail an Beck+Heun angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE