Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1764 jünger > >>|  

Abgasnutzung und -führung bei Dampf-Luftbefeuchtern, die mit Erdgas beheizt werden

(29.10.2020) Bei den mit Erdgas beheizten Dampf-Luftbefeuchtern der Baureihe GS von Condair dürfen gemäß DVGW-Gutachten die bei der Dampferzeugung entstehenden Abgase der Gebäudeabluft zugegeben und über die RLT-Anlage ins Freie abgeführt werden. Dadurch entfällt - wie bislang gefordert - die Abführung der Brenngase über einen separaten Schornstein. Gleichzeitig kann die in den Abgasen enthaltene Wärme nun über die Wärmerückgewinnung im RLT-Gerät zurückgewonnen werden und zur Luftheizung verwendet werden.

Die Baureihe Condair GS umfasst derzeit sechs Leistungsklassen mit Dampfmengen von 40 bis 240 kg/h (stufenlos regelbar ab 10 kg/h) und ist lieferbar in den Ausführungen ...

  • GS (Verbrennungsluft wird aus dem Aufstellraum angesaugt),
  • GS RS (Verbrennungsluft wird gesondert zugeführt) und
  • GS OC (für die Außenaufstellung).
Dampf-Luftbefeuchter Condair GS
  

Die Dampf-Luftbefeuchter dieser Baureihe lassen sich standardmäßig über eine Modbus- oder optional über eine BACnet- oder LonWorks-Schnittstelle auf die Gebäudeautomation aufschalten. Dies ermöglicht zum Beispiel die Kontrolle und das Abrufen von aktuellen und historischen Betriebsdaten sowie das Anzeigen und Weiterleiten von Störungs- und Wartungsmeldungen.

Weitere Informationen zu Dampf-Luftbefeuchtern können per E-Mail an Condair angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE