Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1765 jünger > >>|  

Raumluftentkeimung für stark frequentierte Bereiche per deckenintegriertem Kassettengerät


  

(29.10.2020) Mit UVC-SterilVentilation hat LTG ein Decken-Einbaugerät vorgestellt, dessen Aufgabe die Verringerung der aerosolbedingten Virenlast im Raum ist. Es ist das erste Mitglied einer neuen Produktfamilie, welches das Stuttgarter Unternehmen auf Basis seiner Gebläsekonvektoren entwickelt hat. Mit einer Luftmenge von zunächst ca. 250 m³/h soll das Volumen eines 60 m² großen Raumes ein- bis zweimal pro Stunde entkeimt werden können. Für größere Räume oder höhere Anforderungen lassen sich mehrere der deckenintegrierten Kassettengeräte kombinieren. Angekündigt sind zudem ein Gerät mit einer Leistung von ca. 600 m³/h sowie weitere Gehäusevarianten zur Decken- und Wandmontage bzw. steckerfertigen Aufstellung.

Das Umluftgerät nutzt UV-C-Niederdruckstrahler eines deutschen Anbieters, die bei Covid-19-Viren eine Entkeimungsrate von 99,99 % erreichen -nachgewiesen im akkreditierten S3-Labor der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Darüber hinaus soll die Technik auch bei Grippeerregern, Bakterien oder zum Beispiel Pilzen wirken. Dazu wird  Raumluft ...

  • an der Decke absaugt,
  • an dem UV-C-Strahler vorbeiführt und
  • nach der Entkeimung gezielt mit einem Deckenstrahl wieder in den Raum eingeleitet.

Dabei soll eine ausgeprägte Luftwalze entstehen, die eine ideale Durchspülung des Raumes bewirkt. Idealerweise wird das Gerät unterstützend zur notwendigen Frischluftzufuhr eingesetzt - insbesondere dort, wo keine mechanische Lüftung für den Luftaustausch vorhanden ist.

Die bekannten LTG-Ventilatoren lassen erwarten, dass das Gerät im Normalbetrieb lediglich einen Schalldruckpegel von ca. 35 dB(A) erzeugt und somit in einer Büroumgebung oder im Klassenzimmer kaum wahrnehmbar ist. Abhängig von der Nutzung können Anwender auch einen „Max-Mode" mit erhöhter Luftleistung wählen, der mit einem Schalldruckpegel von ca. 43 dB(A) immer noch im Komfortbereich liegt.

UV-C statt HEPA

Anders als bei Geräten mit HEPA-Filtern müssen bei Geräten mit ausschließlicher UV-C-Entkeimung keine kontaminierten Filter getauscht werden. Ein Leuchtmittelwechsel ist beim UVC-SterilVentilation laut LTG nach ungefähr 16.000 Betriebsstunden erforderlich. Der Wechsel ist dank einer Sicherheitseinrichtung nur im stromlosen Zustand möglich, so dass hierbei eine Gefährdung durch UV-Strahlung ausgeschlossen ist. Zudem ist das Gerät so konstruiert und mit Lichtfallen ausgestattet, dass ein Austreten von UV-Strahlung im Betrieb (Abschirmung gem. DIN EN ISO 15858) nicht stattfindet.

Kompakt und leicht

Das UVC SterilVentilation ist zunächst als Einbaugerät zur Integration in abgehängte Decken erhältlich. Mit einer Höhe von 21 cm und einem Gewicht von 11 kg sollte es sich leicht und unauffällig in abgehängte Decken integrieren lassen. Es benötigt einen normalen Stromanschluss (Leistungsaufnahme max. 50 W).

Weitere Informationen zum UVC-SterilVentilation können per E-Mail an LTG angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE