Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1218 jünger > >>|  

Schräg, schräger, Grömo-Schrägstutzen mit variablem Neigungswinkel

(11.8.2021) Immer wieder findet man seltsam anmutende Entwässerungsbasteleien bei Dachausladungen. Solche individuellen Anfertigungen erfüllen zwar in der Regel ihren funktionalen Zweck, optisch sind sie aber eher selten überzeugend und kosten überdies unverhältnismäßig viel Zeit. Um Handwerkern Kosten und Mühen zu ersparen und gleichzeitig ein ansprechendes Erscheinungsbild zu ermöglichen, hat Grömo einen neuen Schrägstutzen für Dachvorsprünge entwickelt.


  

Der Schrägstutzen  weist eine große Anpassungsfähigkeit auf und lässt sich unabhängig von der Dachneigung verwenden. Dazu verfügt er über ein Formteil passend zur Rinnengeometrie einer 6-teiligen Dachrinne. Dadurch lässt sich der Neigungswinkel des Stutzens variabel einstellen.

Bei der Montage des Schrägstutzens wird der Rohranschluss durch den Lochausschnitt der oberen Dachrinne gesteckt, dessen Maß mit Hilfe einer Schablone bestimmt wird. Dabei lässt sich der Stutzen zur Fassaden- wie auch zur Traufseite montieren. Das Formteil befindet sich versteckt im Inneren der Rinne, was der Optik und der Weiterverarbeitung zugute kommt. Durch die innenliegende Montage lässt sich das Rinnenformteil bequem löten oder kleben und somit der Schrägstutzen wasserdicht mit der Dachrinne fixieren. Die mitgelieferte Wulstblende wird zum Schluss auf die Rinnenwulst geschoben, um einen Wassereintritt unter den Schrägstutzen zu unterbinden.

Den Schrägstutzen für Dachvorsprünge gibt es im Fachhandel in den Materialausführungen Zink und Aluminium in der Nenngröße 333/100.

Weitere Informationen zum Schrägstutzen können per E-Mail an Grömo angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE