Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0405 jünger > >>|  

Schornsteinsanierungs-Quintett von Schiedel

(19.3.2007) Eine neue Heizung im alten Haus bringt viele Vorteile: Sie sorgt zuverlässig und komfortabel für Wärme und spart Energie. Mit dem Einbau des neuen Kessels ist es aber nicht getan. Eine zum gewählten System und Energieträger passende Abgasführung wird in der Regel ebenfalls fällig, wenn ein neuer Heizkessel angeschafft wird, denn die neue Heizung nutzt dank ihres hohen Wirkungsgrades den Energieträger viel besser aus, und dadurch entstehen Abgase mit niedrigen Temperaturen. Der alte Schornstein ist dem kondensierenden Wasserdampf mit seinem Anteil aggressiver Säuren im Schacht nicht gewachsen und Feuchtigkeit kann bis in die Wohnräume dringen. Die Bausubstanz ist gefährdet und es droht die Gefahr der Versottung oder sogar eines Brandes:


Die neue Abgasführung wird üblicherweise vom Dach aus versetzt. Das ist in den meisten Fällen nach einem Tag Arbeit durch Fachleute geschehen. Die Münchner Schiedel GmbH & Co. KG beispielsweise bietet fünf verschiedene Schornstein-Sanierungssysteme - das richtige für jeden Heizkessel, für jeden Energieträger und für jede bauliche Situation sollte dabei sein.

Schiedel Prima Plus ...

... ist ein einwandiges Abgassystem aus korrosionsbeständigem Edelstahl. Das System ist für alle Brennstoffe geeignet und kann bei Regelfeuerstätten mit Öl- oder Gasbrennstoff im Unter- und Überdruckbetrieb, mit Festbrennstoff im Unterdruckbetrieb bei raumluftabhängiger oder raumluftunabhängiger Betriebsweise eingesetzt werden. Die Edelstahloberfläche ist feuchteunempfindlich bei Öl und Gas.

Schiedel ICS ...

... ist ein doppelwandiges Edelstahl-Abgasführungssystem mit durchgängiger Wärmedämmung, das ebenfalls für alle Brennstoffe geeignet ist und für Öl- und Gasfeuerstätten im Unter- und Überdruckbetrieb sowie für Festbrennstoffe im Unterdruckbetrieb bei raumluftabhängiger Betriebsweise verwendet wird. Man bevorzugt es insbesondere für die Nachrüstung von Schornsteinsystemen. Der Edelstahlschornstein ist feuchteunempfindlich bei Öl und Gas. Weitere Vorzüge des Schiedel ICS sind seine durchgängige Wärmedämmung, die niedrige Oberflächentemperatur, der geringe Platzbedarf sowie das geringe Gewicht. Es wird kein Fundament benötigt.

Schiedel Kerastar ...

... ist ein dreischaliges Edelstahlsystem mit keramischem Profilinnenrohr und durchgehender Wärmedämmung in Elementbauweise. Es eignet sich besonders für den Anschluss an Kamin- oder Kachelöfen, aber auch für Regelfeuerstätten mit Öl- und Gasbrenner im Unterdruckbetrieb bei raumluftabhängiger Betriebsweise. Durch die GW3-Zulassung ist der Kerastar prädestiniert für den Einsatz mit kondensierenden Festbrennstoff-Feuerstätten, wie z.B. bei dem Betrieb von Pellet-Heizungen.

Das keramische, dünnwandige Profilinnenrohr ist säure- und korrosionsbeständig sowie ausbrennsicher und steht für eine besonders lange Lebensdauer. Als zweite Schale fungiert die durchgehende, 60 mm starke Mineralfaserdämmschicht. Sie vermeidet das Entstehen von Wärmebrücken und sorgt für eine geringe Oberflächentemperatur des Schornsteins. Das Außenrohr schließlich besteht aus hochglanzpoliertem Edelstahl. Mit diesem Schornstein setzt man optische Akzente, beispielsweise bei der nachträglichen Montage an der Außenseite der Fassade.

Schiedel Keranova ...

... ist ein einwandiges Abgasführungssystem zur Schornsteinsanierung und besteht vollständig aus Profilkeramik. Schiedel Keranova ist für alle Brennstoffe und Feuerstätten, einschließlich kondensierender Festbrennstoff-Feuerstätten geeignet. Die hochwertige Keramik ist feuchteunempfindlich, versottungs- und ausbrennsicher sowie schallabsorbierend. Weder hohe noch niedrige Abgastemperaturen können ihr etwas anhaben.

Schiedel Keranova wird für Öl- und Gasfeuerstätten im Überdruckbetrieb sowie für alle Brennstoffe im Unterdruckbetrieb verwendet. Die 133 cm langen keramischen Profilrohre lassen sich durch keramische Steckverbindungen montieren. Für Festbrennstoff-Feuerstätten wird noch eine spezielle Wärmedämmung verwendet, die für alle anderen Brennstoffe nicht erforderlich ist. Für dieses keramische Sanierungssystem verspricht Schiedel eine besonders lange Lebensdauer und gibt 30 Jahre Funktionsgarantie.

Schiedel ProGasFlex  ...

... ist ein flexibles Abgasführungssystem und besteht aus dem Kunststoff PVDF (Polyvinylindefluorid, ohne Weichmacher und Stabilisatoren), dem aggressive Kondensate und Abgastemperaturen bis 160 Grad absolut nichts anhaben können. Damit ist es für Öl- und Gasfeuerstätten geeignet - einschließlich Brennwertgeräte. Das System eignet sich für raumluftabhängige und raumluftunabhängige Betriebsweise. Das flexibel endlose Kunststoffrohr des Schiedel Progasflex bietet sich insbesonders beim Einsatz in verzogenen Schornsteinen an. Das Abgasleitungssystem wirkt schallabsorbierend. Schiedel übernimmt für das recyclingfähige System über 20 Jahre die Funktionsgarantie.

Schornsteinsanierung, Schornsteinmodernisierung, Abgasanlage, Schornstein, Schornsteine, Sanierung, Modernisierung, flexibler Abgasleitung, Profilkeramikrohr, Schornsteininnenrohr, Festbrennstofffeuerstätte, Brennwerttechnik, Brennwertheizkessel

Schornsteinsanierung kann förderfähig sein

Seit dem 1. Januar 2007 stehen im Rahmen des CO₂-Gebäudesanierungsprogramms der Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum" vereinfachte und erweiterte Instrumente zur Verfügung. Neben der verbesserten Darlehensförderung startete eine Zuschussvariante. Für alle Programme gilt: Je mehr der CO₂-Ausstoß in die Atmosphäre vermindert wird, desto günstiger die Förderung. In der Sanierung gilt es, eines von fünf verschiedenen Maßnahmepaketen - z.B. Austausch der Heizung, der Fenster und Wärmedämmung der Außenwände - zu vollziehen. Neu ist die Förderung einer energetischen Sanierung auf ein Niveau von 30 Prozent unter dem Neubau-Niveau der Energieeinsparverordnung. Außerdem ist die Förderung auf Gebäude bis Baujahr 1994 (bisher bis 1981) erweitert worden - siehe auch Fördermittel von Energieversorgern und der öffentlichen Hand.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)