Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1908 jünger > >>|  

Von der Fassade bis zum Dach: Ziegel-Fertigelemente für das „Art House“ in Moskau

(8.12.2011) 1.523 Ziegel-Fertigelemente der CRH Clay Solutions kommen bei der Konstruktion und Gestaltung der Fassaden, Dächer und Dachterrassen beider Blöcke des „Art House“ in Moskau zum Einsatz - siehe Google-Maps sowie:


Visualisierung: Sergey Skuratov (Bild vergrößern)

Die Gegend rund um die Tessinsky Lane unweit des Kremls in Moskau gehört zu den aufstrebenden Vierteln der Stadt. Den Mittelpunkt des künstlerischen, unkonventionellen Stadtteils bildete das „Art House“ wohl schon in der Bauphase. Unter der Leitung des russischen Architekten Sergey Skuratov nimmt das zweiteilige Gebäude seit etwa drei Jahren mitunter außergewöhnliche Formen an: Auf den ersten Blick wirkt es wie ein Fabrikgebäude. Die großen Fenster vermitteln teils den Eindruck, dass es im Inneren des Bauwerks keine Zwischenböden gibt. Mit den teilweise leicht schrägen Wänden des Blocks A sowie den gekippten Dächern, die den Nei­gungs­winkeln der Wände zu folgen scheinen, schafft das „Art House“ das passende Ambiente für die Unterbringung einer Galerie im Erdgeschoss sowie moderner Loft-Wohnungen in den oberen Stockwerken.

Premiere mit besonderer Herausforderung für Ziegel-Fertigteile

Die Konstruktion und Gestaltung der Fassaden erfolgte größtenteils mit Fertigteilen wie Deckenelementen, Stürzen und Fensterbänken. Vor allem die Südfassade des Blocks B besteht komplett aus Fertigteilen wie Pfeilern, Brüstungen und Attikaelementen. Die beiden Dächer und auch die Terrassen wurden ebenfalls mit verblendeten Fertigteilen belegt:

Der Architekt Sergey Skuratov hatte sich ganz bewusst für Klinker entschieden, da sie dem „Moskauer Stil“ seiner Meinung nach am besten gerecht würden.

Bei der Herstellung der Ziegel-Fertigteile fiel dem Vernehmen nach die Wahl auf die CRH Clay Solutions, da sie nicht nur allen qualitativen Anforderungen entsprachen, sondern auch in preislicher und logistischer Hinsicht die Vorstellungen erfüllten. Sowohl für den Fertigteile-Hersteller als auch für die russische Architektur war es eine Premiere, ein Dach mit Ziegel-Fertigteilen zu gestalten. Die Herausforderung hierbei war, eine thermische Trennung der Dachkonstruktion sowie Abdichtung trotz der massiven Dach-Fertigteile zu realisieren. Mit Hilfe von durch die CRH mitentwickelten Teleskopen, auf denen die Fertigteil-Dachplatten liegen, wurde dieses Problem gelöst.

Ein weiterer Grund, warum sich die Verblend-Fertigteile der CRH Clay Solutions durchsetzten, sei ihre Formgenauigkeit gewesen, auf die es bei einer Gebäudegeometrie wie beim „Art House“ ankommt.

Weitere Informationen zu Ziegel-Fertigteilen können per E-Mail an CRH Clay Solutions angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:
Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)