Baulinks -> Redaktion  || < älter 2013/0310 jünger > >>|  

Die ersten Objektmanager erhalten auf der FM-Messe ihre Zertifikate

(17.2.2013) Am 26. Februar 2013 erhalten die ersten fünf Teilnehmer, die das neue Zertifizierungsverfahren zum certOM - zertifizierter Objektmanager - bestanden haben, ihre offiziellen Zertifikate. Überreicht werden diese auf der FM-Messe durch Vertreter der Verbände RealFM e.V., SVIT FM Schweiz und REUG Real Estate User Group aus Österreich, die das certOM-Zertifikat gemeinsam initiiert haben.

Einer der ersten, der das Zertifikat erhalten wird, ist Patrick Murrer von der Autostadt GmbH. „Für mich ist die Auszeich­nung zum Zertifizierten Objektmanager ein Schritt zur Pro­fessionalisierung im Facility Management. Die Zertifizierung beweist, dass die Grundlage für das Handeln im FM auf den Kompetenzen der Verant­wortlichen basiert. Ich freue mich, zu den fünf ersten 'certOM' weltweit zu gehören.“, so Murrer, der bereits über den Abschluss Bachelor of Science Facility Management verfügt.

Die Zertifizierung zum certOM erfolgt in drei Stufen:

  • In einem Kompetenzcheck werden zunächst Stärken und Schwächen ermittelt.
  • Danach hat der Teilnehmer die Möglichkeit, erkannte Schwächen in Qualifizierungsmaßnahmen auszugleichen.
  • In der dritten Stufe erfolgt dann die eigentliche Zertifizierungsprüfung.

Eingebettet ist die Zertifizierung in die Weiterentwicklung der Berufsbilder im Facility Management. Thomas Knoepfle, Präsident des RealFM e.V. und verantwortlich für das Real Estate Management bei EADS-Cassidian, sieht den Nutzen der Berufsbildentwick­lung besonders an der Vergabeschnittstelle. „In den letzten 20 Jahren gab es viele gute Ansätze, um die Professionalisierung im FM-Bereich voranzutreiben. Aber in der Zusammenarbeit zwischen Auftragnehmern und Auftraggebern gibt es noch immer Verbesserungsbedarf. Die Berufsbildweiterentwicklung zielt darauf ab, solidere Ver­tragsbeziehungen zu ermöglichen mit effektiver und effizienter Leistungserfüllung und -steuerung. All das wird möglich durch klare, vereinbarte Aufgaben, Rollen und Ver­antwortungen.“

Das neue Berufsbild des Objektmanagers (OM), so die Verbände, beinhaltet die kom­plette Verantwortung für ein oder mehrere Objekte. Darüber kann sichergestellt wer­den, dass auf der vereinbarten Vertragsbasis alle benötigten Facility Services hin­sichtlich ihrer Planung, Vorbereitung, Durchführung, Abnahme, Dokumentation und Abrechnung professionell erbracht werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)