Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0239 jünger > >>|  

Gute Aussichten für die Gebäudetechnik-Branche

(10.2.2014) Das Jahr 2014 beginnt mit guten Prognosen für die Bauwirtschaft und da­mit auch für die TGA- und HKS-Branche. So erwartet das Deutsche Institut für Wirt­schaftsforschung (DIW) für das Bauvolumen (Bauinvestitionen plus Baureparaturen) deutliche Zuwächse.

  • Demnach könne für den Wirtschaftsbau, dessen Rückgänge in den Jahren 2012 und 2013 sich auf die Eurokrise und Witterungseinflüsse zurückführen lassen, im Jahr 2014 wieder mit einem Plus von mehr als 2 Prozent gerechnet werden. Die­se Prognose ergebe sich aus der Aufwärtstendenz bei den Auftragseingängen sowie den Baugenehmigungen.

  • Eine Steigerung von deutlich über 4 Prozent wird für die Entwicklung des Woh­nungsbaus prognostiziert. Dafür sprechen neben einer hohen Auslastung auch gefüllte Auftragsbücher und die hohe Zahl genehmigter Bauvorhaben.

  • Ein noch größeres Wachstum von über 7 Prozent erwartet das DIW für den öf­fentlichen Bau. Begründet wird dies mit der guten Entwicklung bei den Auf­tragseingängen und mit der Fluthilfe, deren Mittel in Höhe von 8 Milliarden Euro zum großen Teil für öffentliche Bauten (4 Milliarden Euro) bereitstehen. Für die Zeit ab 2014 geht das Institut bei öffentlichen Bauten wieder von einem Bauvo­lumen aus, das dem der Jahre 2009 und 2011 entspricht. Abzuwarten bleibe je­doch, über welchen Zeitraum und in welchem Umfang die für die Fluthilfe vorge­sehenen Milliarden tatsächlich investiert bzw. abgerufen werden. Ungewiss sei ebenfalls, welcher Anteil dieser Mittel auch für die Beseitigung von Flutschäden im Wirtschafts- und Wohnbau eingesetzt wird.

Bei der Aufschlüsselung des Bauvolumens nach Produzentengruppen zeigt die Progno­se des DIW sowohl für das Bauhaupt- als auch das Ausbaugewerbe jeweils einen Zu­wachs von über 4 Prozent (2014). Dies wäre nach den von Stagnation und Minuswer­ten geprägten Vorjahren eine auffallend positive Entwicklung.

Die Wachstumsprognosen des DIW finden ihre Entsprechung in der Gemeinschaftsdi­agnose (Herbst 2013), derzufolge die Bauinvestitionen im Jahr 2014 deutlich zulegen werden. Die Prognosen deuten insgesamt auf gute Aussichten für die Gebäudetech­nik- und HKS-Branche hin. Bestätigt findet sich dies auch in Marktdaten, die das ifo-Institut München zusammengestellt hat.

Bei den installierenden Unternehmen der Gebäudetechnik geht das ifo-Institut nach einem Minuswert von rund 0,9 (2012) von einem Umsatzwachstum aus ...

  • von 1,7 bis 2 Prozent im Jahr 2013 und
  • von 2,1 Prozent im Jahr 2014.

Für die HKS-Branche insgesamt (installierende Unternehmen, Handwerk, Industrie und Großhandel) rechnet das Institut mit einem Umsatzwachstum ...

  • von rund 1,5 bis 2 Prozent im Jahr 2013 und
  • von gut 2,1 Prozent im Jahr 2014.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)