Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/0159 jünger > >>|  

BDU: Versagen der Politik bei Bekämpfung der Schattenwirtschaft führt zu fünf Millionen Arbeitslosen

(16.2.2003) Der ungebremste Anstieg der Steuer- und Abgabenlast, die zunehmende Überregulierung der Wirtschaft und eine darauf beruhende Erosion des Gemeinsinns tragen nach Einschätzung des Präsidenten des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V., Rémi Redley, in hohem Maße zu einer weiteren Verschärfung der Lage auf dem Arbeitsmarkt bei. Ein Umsatzplus der Schattenwirtschaft von über 100 Milliarden Euro in den nächsten Jahren verhindere die Entstehung neuer Jobs insbesondere im Dienstleistungsbereich und im Handwerk. "Damit ist das Erreichen der Fünf-Millionen-Grenze bei den Arbeitslosen schon in diesem Jahr nicht mehr ausgeschlossen", so der BDU.

"Mit einem Anteil von bald nahezu 20 Prozent am Bruttoinlandsprodukt wird die Parallelwirtschaft zum Totengräber jeglicher konjunktureller Wiederbelebung", so der BDU-Präsident. Neben den immensen Einnahmeausfällen bei Sozialversicherung und Steuern bedeute irreguläres Wirtschaften immer auch ein hohes Maß an unsozialem Verhalten. Denn schließlich könnten bei einem Rückgang der Schattenwirtschaft bis zu 500.000 neue Jobs alleine im Handwerk und bei den Dienstleistungen entstehen und die Sozialversicherungssysteme so deutlich entlasten.

Dazu müsse die Politik in Bund und Ländern allerdings endlich einen Kurswechsel vornehmen. Erfahrungen osteuropäischer Marktwirtschaften belegten einen direkten Zusammenhang zwischen einer Abnahme der Abgabenlast und einem Rückgang illegaler Wirtschaft. 'Runter mit den Steuern, Weg mit der Überregulierung' seien daher zwei wichtige Ansatzpunkte, die der Politik auch durchaus bekannt seien. "Wir brauchen dann aber auch ein Mehr an sozialer Kompetenz der Bürger", fordert Redley, der auch Präsident des europäischen Beraterverbandes FEACO ist. Denn ein wirksamer Kampf gegen die Parallelwirtschaft sei keine reine Bringschuld des Staates. "Bei sinkender steuerlicher Belastung kann ich vom Bürger eine freiwillige Rückkehr in die Legalität erwarten." Schließlich funktioniere eine so komplexe Gesellschaftsordnung wie die der Bundesrepublik nur, wenn jeder bereit sei, seinen Beitrag zum Gemeinwesen zu leisten. Wachse die Bereitschaft des Einzelnen in die Notwendigkeit ehrlicher Mitfinanzierung von Staatsaufgaben, werde der "Gesellschaftsvertrag wieder mit Leben erfüllt" und 'Schwarzarbeit' bereits im gesellschaftlichen Raum geächtet und damit erschwert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)