Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/1056 jünger > >>|  

Internetpreis des Deutschen Handwerks 2003 in Berlin vergeben

(26.9.2003) Über 70 Prozent aller Handwerksbetriebe sind im Web präsent - ob mit einer einfachen Homepage, mit Online-Katalogen und Internet-Shops oder gar aufwändigen Plattformen zum Verkauf von Produkten und Dienstleistungen.

Mehr als 220 Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligten sich dieses Jahr wieder am "Internetpreis des Deutschen Handwerks". Die Besten unter ihnen wurden heute in Berlin ausgezeichnet.

Im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin erhielten die Gewinner ihre Preise in Höhe von 50.000 Euro aus den Händen von ...

  • Rezzo Schlauch, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit und Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung,
  • Joachim Dirschka, Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks,
  • Achim Berg, Mitglied des Bereichsvorstands T-Com, Deutsche Telekom AG, Marketing und Vertrieb sowie
  • Thomas Voigt, Chefredakteur impulse.

Rezzo Schlauch stellte in seiner Rede die Bedeutung des Preises heraus, der herausragende Beispiele von Internetanwendungen aus der betrieblichen Praxis im Handwerk würdigt: "Die drei Preisträger haben eindrucksvoll demonstriert, wie sich mit Hilfe des Internets neue Märkte und Kunden gewinnen und innerbetriebliche Abläufe optimieren lassen." Schlauch betonte, dass die künftige Entwicklung des Handwerks entscheidend davon abhinge, wie es den Betrieben gelinge, das Potenzial der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wirtschaftlich auszuschöpfen.

Die Preise im einzelnen:

  • Der erste Preis ging an die Nannen und Menne Dachsysteme GmbH aus Leer. Neben den traditionellen Dachdecker- und Zimmermannsarbeiten sowie Fassadenbau bietet Menne die Installation moderner Solartechnik. Eine Marktnische hat sich das Unternehmen mit der Fertigung und Montage von Dachgauben erobert. Über ein Franchise-System werden die Dachgauben bundesweit vertrieben. Zur Kommunikation mit den Geschäftspartnern und zur Kundengewinnung hat Menne einen Internet-Auftritt realisiert. menne-dachsysteme.de ist ein Informations- und Vertriebskanal. Der Kunde erhält einen multimedialen Einblick in die Arbeit des Dachdeckerbetriebs: Dazu gehört ein virtueller Rundgang durch den Betrieb und Videofilme über die Montage einer Wohndachgaube. Die Franchisenehmer erhalten Zugang zu ausführlichen Produktinformationen und Werbematerialien. Die Website überzeugt durch eine hohe Dienstleistungsorientierung und den geschickten Einsatz multimedialer Elemente wie Video und Live-Tour.
  • Der zweite Preis erhielt die Heistermann-Gebäude-Service GmbH aus Berlin. Bei der Entwicklung neuer Formen der Kundenkommunikation setzt das mittelständische Unternehmen auf eine übersichtlich gestaltete Internetpräsenz. Die Website heistermann.de kombiniert die Präsentation der eigenen Leistungspalette mit online-gestützten Beispielkalkulationen, anhand derer Kunden und Interessenten direkt am PC den Reinigungsumfang für Privat- oder Geschäftsräume festlegen und eine erste Preisorientierung erhalten können. In einem Online-Shop können Produkte aus dem Bereich Haustechnik, Reinigungsmittel und Schmutzfangmatten geordert werden. Ein Intranet ist für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter zugänglich. Darüber hinaus kann auf Objektdaten, Arbeitsaufträge, Personaleinsatzpläne sowie eine Kunden- und Lieferantendatei zugriffen werden. Größere Kunden können im geschützten Bereich der Internetpräsenz ihre Serviceverträge einsehen. Die Website überzeugt durch ihre strukturierte Navigation und hohen Kundennutzen.
  • Mit dem dritten Preis zeichnete die Jury die Bad & Heizung Concept AG aus Berlin. Kernaufgaben der Kooperationsgemeinschaft von derzeit 31 Handwerksbetrieben aus der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche (SHK) sind die Förderung des Erfahrungsaustauschs unter den Mitgliedern, die Bündelung ihres Wissens und ihrer Fachkompetenz und die zentrale Planung und Umsetzung von Marketing-Maßnahmen. Die Website www.bad-heizung.de ist eine flexibel aktualisierbare Wissens- und Kommunikationsplattform der Firmenkooperation. Hier finden Mitglieder Arbeitsablaufpläne, Checklisten, Musterverträge, Anregungen für eigene Ausstellungen. Die allgemein zugänglichen Seiten von www.bad-heizung.de informieren Websurfer in Text und Bild ansprechend und aktuell zu Themen rund ums Bad, um Wärme, Wasser und Wellness. Die Website überzeugt durch ihren hohen Nutzwert als flexible Informations- und Kommunikationsbasis eines bundesweiten Unternehmensverbunds im Handwerk.

Sonderpreise vergab die Jury in diesem Jahr an zwei gelungene Webauftritte:

  • Mit QuickKD hat die Fa. Bergmann aus Mosbach eine Plattform für den schnellen, interaktiven Datenaustausch zwischen Firma und Kundendienst-Monteur vor Ort entwickelt. Hauptkomponenten der Lösung sind ein datenfunkfähiger Pocket-PC und ein zentraler Internetserver, auf dem Informationen zu über 8000 SHK-Artikeln mit Einkaufspreisen, Arbeitszeitvorgaben sowie firmenindividuelle Stundensätze und Materialzuschläge hinterlegt sind. Via mobiler Datenkommunikation können Monteure vor Ort direkt auf die Daten zugreifen. So lassen sich zum Beispiel bei Reparaturarbeiten die Kosten sofort exakt berechnen und dem Kunden vor Arbeitsbeginn benennen. Damit ist die Möglichkeit für Sofort-Inkasso gegeben. Darüber hinaus kann der Kundendienst das System auch für die Bestellung von Teilen und die Angebotserstellung nutzen. Die internetbasierte Lösung überzeugt durch ihren hohen Nutzwert und ihre flexible Anwendbarkeit im Kundendienst-Management.
  • Um die Berufswahl zu erleichtern, geht die Handwerkskammer Stuttgart neue Wege: Jugendliche und ihre Ausbildungsplätze werden online im TV-Stil präsentiert. AzubiTV.de bietet animierte Clips von Auszubildenden. Mit diesem Angebot will die Kammer ein schärferes Profil der Zielgruppenansprache erreichen, weil auch im Handwerk die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge rückläufig ist. AzubiTV ist interaktiv angelegt: Besucher, die nach dem Anschauen eines Clips wissen möchten, in welchen Handwerksbetrieben sie einen bestimmten Beruf erlernen können und wo noch Ausbildungsplätze zu vergeben sind, haben die Möglichkeit, über einen Link direkt zur Lehrstellenbörse der Handwerkskammer mit mehr als 700 Angeboten zu wechseln. Ein direkter Zugriff auf sämtliche Berufsbeschreibungen sorgt für Transparenz. Die Website überzeugt durch ihre zielgruppengerechte und ansprechend animierte Gestaltung.

Der unter dem Motto "Zukunft gewinnen - Handwerker ans Netz" stehende Internetpreis des Deutschen Handwerks wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal ausgeschrieben und soll bis 2004 vergeben werden. Partner des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) sind die Deutsche Telekom AG, der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Wirtschaftsmagazin "impulse". Das Deutsche Handwerksblatt unterstützt ebenfalls den Wettbewerb.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE