Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0568 jünger > >>|  

Vergolden oder CapaGold?

(7.4.2010; FAF-Bericht) Wer einen wirklich reinen, klaren Goldfarbton erzielen wollte, musste die Flächen bisher vergolden. Eine Farbe, die einer Vergoldung rein optisch nahe kommt und echt anmutet, gab es noch nicht auf dem Markt. Jetzt hat Caparol eine hochwertige und wetterbeständige Effektbeschichtung vorgestellt, die einen Goldton besitzt, den man mit reinem Gold in Verbindung bringen kann: Capadecor CapaGold. Die Goldfarbe ist im Innen- und Außenbereich einsetzbar und kann als Effekt-Produkt auch auf Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) aufgebracht werden.


„Capadecor CapaGold ist eine seidenglänzende Acrylat-Dispersionsfarbe mit Metalleffekt im Außen- und Innenbereich“. Was sich so nüchtern in den technischen Informationen liest, ermöglicht es, alle erdenklichen Flächen im Innen- und Außenbereich ganz einfach in einem warmen Goldton zum Strahlen zu bringen. Möglich macht dies ein exklusives Goldpigment, das in eine hochwertige Dispersion eingebettet ist; CapaGold wird nicht eingetönt. Dr. Engin Bagda, der Leiter des Dr. Robert-Murjahn-Instituts erläutert: „Wir haben das Beste vom Besten an Goldpigment und an Reinacrylat als Bindemittel genommen und CapaGold ins Leben gerufen.“ Die Farbe verspricht wahrscheinlich auch deshalb eine hohe Belastbarkeit und Beständigkeit im Außen- und Innenbereich. Das konnte in langjährigen Bewitterungstests in Dubai und Istanbul gezeigt werden, wo sich offensichtlich die Proben bei starken Witterungseinflüssen wie Hitze, Kälte, Wind und Regen hervorragend gehalten haben.

Auf vielen - aber nicht allen - Untergründen einsetzbar

CapaGold wird im System verarbeitet. Als Grund- und Zwischenbeschichtung wird Capadecor GoldGrund aufgebracht, eine besonders wasserabweisende siliconmodifizierte Kunststoffdispersion im Farbton RAL 1004.

CapaGold selbst ist weit mehr als eine goldfarbige Beschichtung: sie kann außerordentlich kreativ verarbeitet werden. Als Untergrund empfiehlt sich eine strukturierte Oberfläche, auch Putze sind möglich. Allerdings ist CapaGold eine sehr bindemittelreiche Farbe mit geringer Wasseraufnahme und relativ geringer Wasserdurchlässigkeit. Damit ist sie nicht für kalkreiche, mineralische Untergründe und Kunstharzputze geeignet, die bei Feuchtigkeit anquellen und ihre Festigkeit verlieren. Auf Sichtbeton, Zementputzen und Kunstharzputzen mit hochwertigen Reinacrylaten haben aber laut Dr. Bagda alle Versuche beste Ergebnisse gezeigt. Auch auf WDVS-Flächen habe sich CapaGold bewährt. Hier könnten bis zu 20 Prozent Teilfläche mit der Goldfarbe beschichtet werden.

CapaGold kann auf strukturierte Untergründe im Innen wie im Außenbereich gespachtelt, gebürstet, gestupft und gerollt werden. Je rauher der Untergrund, desto homogener das Resultat. Auf glatten Flächen kann die Farbe zwar mit der Rolle aufgebracht werden, sie muss dann aber mit einer abschließenden Technik verschlichtet werden.

Weitere Informationen zu CapaGold können per E-Mail an Caparol angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)