Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1715 jünger > >>|  

Strähle hat seinen Raum-im-Raum geschrumpft


„Kubus | Micro“ (Bild vergrößern)
  

(6.11.2018) Mit „Kubus | Micro“ sowie „Kubus | Dialog“ hat Strähle sein Raum-im-Raum-System „Kubus“ erweitert. Beide Neuheiten können frei in offenen Bürolandschaften positioniert und auch zu Zweier- oder Vierergruppen kombiniert werden. Sie bestehen aus zwei Vollwänden mit Holzfurnier und zwei Glaswänden mit flächenbündiger Ganzglastür.

Während die Micro-Variante insbesondere als Rückzugsraum für Telefonate und Videokonferenzen konzipiert wurde, eignet sich die Dialog-Version für Zweier-Besprechungen. Der Gedanke dahinter: Häufig finden Telefonate bzw. Zweier-Gespräche direkt am Schreibtisch statt, weil die eigentlichen Besprechungsräume zu weit entfernt, zu groß oder eben belegt sind. Die Kollegen an den Nachbartischen fühlen sich jedoch durch solche Gespräche, an denen sie selber nicht beteiligt sind, abgelenkt und gestresst.

„Kubus | Dialog“ 

Beide Kuben verfügen über schalldämmende Wände mit einer Norm-Schall­pegel­dif­ferenz im eingebauten Zustand von Dn,T,W = ca. 28 dB – dies entspricht einem Bauschalldämmmaß von R‘W = ca. 34 dB. Das ermöglicht konzentrierte Gespräche ohne störende Geräusche aus dem Open Space-Büro und ruhiges Arbeiten im Großraum ohne ablenkende Wortfetzen aus dem Kubus. Mikroperforierte Deckenpaneele erzeugen zudem in Verbindung mit integrierten Wandabsorbern eine angenehme Raumakustik im Kubus.

Fürs angenehme Raumklima wiederum sorgt ein in die Systemdecke integriertes, schallgedämmtes Abluftgerät. Die Zuluft wird über ein schallgedämmtes Überströmelement in den Kleinstraum geführt. Zur weiteren Ausstattung gehört u.a. eine LED-Beleuchtung.

Weitere Informationen zu „Kubus | Micro“ sowie „Kubus | Dialog“ können per E-Mail an Strähle angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE