Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0257 jünger > >>|  

Menschen, Praxis, Innovationen: Die Knauf Werktage 2019 endeten mit allseits großer Zufriedenheit

(24.2.2019) Bereits zum 6. Mal hat Knauf seine Werktage veranstaltet, anstatt auf der BAU die Besucher mit anderen Ausstellern zu teilen. In sechs Städten wurde am Jahresanfang eine Fülle an neuen Produkten und Services rund um Bautechnik und Gestaltung präsentiert - gepaart mit vielen Impulsen für die Digitalisierung am Bau.

Fotos © Knauf 

Unter dem Motto „Erleben. Vernetzen. Bauen.“ hatte die Knauf Gruppe heuer mit 12 Partnerunternehmen wieder eine bemerkenswerte Roadshow im XXL-Format auf die Beine gestellt, die in Berlin, Mainz, Stuttgart, Düsseldorf, Nürnberg und Hannover im Januar und Februar große Hallen füllte. Wohl nirgends sonst können sich Fachhandwerker, Baustofffachhändler und Architekten in so konzentrierter Form und Gewerke übergreifend über den Stand der Technik und über Neues im Bereich von Decke, Wand, Boden, Dach, Fassade, Holzbau oder Maschinentechnik informieren - zumal wieder diverse Neuheiten auf den Werktagen ihre Premiere vor einem größeren Fachpublikum feierten. Und an vielen Praxisstationen hatten die Besucher die Gelegenheit zum Ausprobieren und sprichwörtlichen „Be-Greifen“.

Wie gewohnt stand nicht das einzelne Produkt im Mittelpunkt, sondern die integrierte Systemlösung. Statt einzelner Komponenten zeigten über hundert anschauliche Modelle komplette Konstruktionen. So konnten die Fachbesucher nah an der Realität mit den Knauf-Experten darüber diskutieren, wie sich selbst hohe Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz, Akustik, Energieeffizienz oder Gestaltung praktikabel und wirtschaftlich realisieren lassen. Passend dazu informierten die Vorträge der Knauf Akademie, welche Entwicklungen bei den einzelnen Themenbereichen aktuell im Trend liegen.

Die wachsende Bedeutung digitaler Lösungen am Bau unterstrichen die Werktage mit einem umfassenden Digitalbereich. Hier präsentierten die Digital-Experten der Gruppe eine Fülle bereits bestehender Anwendungen – wie etwa ...

  • die Planung mit dem BIM-Plugin,
  • die Raumgestaltung mit dem ARoom-Raumkonfigurator,
  • die Auswahl des passenden Trockenbau-Systems mit dem Systemkalkulator,
  • das Materialmanagement mit der App Container+,
  • die Nachhallzeitenmessung und Akustikplanung mit der TOPview App (siehe Beitrag „Knaufs App TOPview misst Nachhallzeiten“ vom 23.1.2018)
  • die Infothek App als vollständige, jederzeit abrufbare Dokumentation der technischen Informationen von Knauf.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE