Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0958 jünger > >>|  

Neu von Rockwool: 3-in1-Verbundsystem „Floorrock Heat“ für Fußbodenheizungen

(24.7.2019) Die Verwendung nichtbrennbarer Dämmstoffe im Fußbodenaufbau fordern inzwischen einige Landesverordnungen nicht mehr nur in Häusern ab einer bestimmten Höhe, sondern auch z.B. in öffentlichen Gebäuden unabhängig von der Geschossanzahl. Rockwool hat vor diesem Hintergrund mit „Floorrock Heat“, eine Dämmplatte für die besonders effiziente Herstellung von Aufbauten mit Fußbodenheizung entwickelt.

Da Dämmplatten aus Steinwolle nicht auf Temperaturschwankungen reagieren, wie sie beim Aufbringen von Gussasphaltestrich oder durch den Betrieb einer Fußbodenheizung entstehen können, haben sich die Produkte der Familie „Floorrock“ bei Estrichlegern etabliert. Die offenporige Struktur und das Federungsvermögen der Steinwolle sorgen zudem dafür, dass Luft- und Trittschall absorbiert werden. Und selbst bei einem sehr niedrigen Fußbodenaufbau können mit „Floorrock“ Dämmplatten die Anforderungen der DIN 4109 sowie weitere Richtlinien  z.B. der DEGA und des VDI erfüllt werden. Da Steinwolle-Dämmstoffe von Rockwool durchgängig hydrophobiert sind, kann überdies Wasser, das kurzzeitig z.B. beim Aufbringen eines Nassestrichs auf den Dämmstoff trifft, nicht in diesen eindringen und auch keine dauerhafte Durchfeuchtung des Materials verursachen.

Auch das neue „Floorrock Heat“ basiert auf einer Steinwolle-Dämmplatte. Diese wird mit einer Abdichtungslage durch eine Stepptechnik so fest verbunden, dass eine stabile Grundlage für die Befestigung flexibler Heizungsrohre mittels Rohrclipsen entsteht. Durch die Verlegung dieses neuartigen Verbundprodukts soll ein Handwerker viel Zeit beim Aufbau der Fußbodenkonstruktion sparen können. Eine zweiseitige Überlappung erleichtert die schnelle Verklebung der dichtgestoßenen Platten. Und die so geschaffene Abdichtungslage soll die Dämmung gemäß DIN 18560 vor dem Eindringen von Estrichanmachwasser schützen. Zum Höhenausgleich unter schwimmendem Estrich ist ferner die Verlegung der druckfesten Ausgleichsdämmplatte „Floorrock AP“ unter der „Floorrock Heat“ möglich.

Aus drei mach eins

Fußbodenaufbauten mit Flächenheizung bestehen in der Regel aus drei Funktionslagen:

  • einer Trittschalldämmung,
  • einer Abdichtung mit PE-Folie und
  • Systemplatten zur Befestigung der Heizungsrohre per Klett-, Klemm- oder Tackerverbindung.

Mit der neuen „Floorrock Heat“ werden alle drei Lagen in einem Schritt eingebracht. Die Heizungsrohre werden dann mit Rohrclipsen auf der Dämmplatte befestigt.

Belastbares Verbundsystem

„Floorrock Heat“ ist ein nichtbrennbares Verbundprodukt A2-s1, d0 und belastbar für Nutzlasten bis 5 kN/m² und Einzellasten bis 4 kN. Lieferbar sind Platten mit einer Dämmstoffdicke von 30 mm. Weitere Dicken liefert die Rockwool auf Anfrage. Die Größe der Platten von 1.000 x 1.000 mm ermöglicht einen schnellen Baufortschritt. Ihr Gewicht erlaubt die Verarbeitung durch einen einzelnen Verleger.

Rohre bis 20 mm Durchmesser

Die Rohrclipse des Systems werden derzeit wahlweise mit Haken oder Doppelhaken angeboten und nehmen Rohre bis zu einem Durchmesser von 20 mm auf. Die Rohrclipse sollten ausreichend stabil sein und eine maximale Eindringtiefe von 20 mm nicht überschreiten. Die mit einem aufgezeichneten Raster versehene Abdichtung erleichtert als Orientierungshilfe die Verlegung der Rohre gemäß DIN EN 1264. Möglich ist die Kombination von „Floorrock Heat“ mit Zementestrichen und Calziumsulfatestrichen in einer Dicke von mindestens 55 mm sowie für Fließestriche nach DIN 18560.

Weitere Informationen zu „Floorrock Heat“ können per E-Mail an Rockwool angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE