Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/0081 jünger > >>|  

Verbesserte Teckentrup-Zarge für Leichtbauwände: ästhetischere Optik, schneller montiert

(14.1.2020) Bis zu 20% schneller soll sich die neue Zarge von Teckentrup verdeckt liegend montieren lassen: Ausgelegt ist sie für den Einbau von Türen in Leichtbauständerwänden. Dabei orientiert sie sich an den wirtschaftlichen und ästhetische Vorteilen beim Einbau mit Eck- und Gegenzargen.

Keine sichtbaren Verschraubungen bei der neuen Leichtbau-Zarge (rechts) 

Die Optimierung der Montage erfolgte insbesondere in zwei Punkten:

  • Die Schraubpunkte liegen nun so, dass sie nicht mehr im Zargenspiegel zu sehen (siehe Vergleich oben) sind
  • die Montage erfolgt nur noch auf der Bandseite - siehe rechts im folgenden Bild:

Durch die verdeckte Position sind die Verschraubungen zudem bei konventionellen KO-Bändern gar nicht mehr sichtbar, bei 3D-Bändern nur noch im Bereich hinter dem Band. Diese rationelle Anordnung beschleunigt den Einbau, der Zeitgewinn erreicht bis zu 20 Prozent, da bei einer einflügeligen Tür statt zwölf nur noch vier Verschraubungen durchzuführen sind. „Die neue Zarge ist ein weiteres Ergebnis unseres kundenzentrierten Ansatzes in der Entwicklung: Beide Verbesserungen haben wir umgesetzt, da der Wunsch von Kundenseite klar formuliert war“, freut sich Firmenchef Kai Teckentrup über die Innovation.

Weitere Informationen zu Türzargen können per E-Mail an Teckentrup angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE