Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1385 jünger > >>|  

Tipps zur Modernisierung bestehender Fußbodenheizungen in älteren Gebäuden


  

(14.8.2020) Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen (BVF) ist der Frage nachgegangen, ob Besitzer eines 20 bis 30 Jahre alten Ein- oder Mehrfamilienhauses ihre alte Fußbodenheizung ohne Weiteres weiter verwenden können - und wenn ja, wie lange noch. Auf drei DIN A4-Seiten beantworten BVF-Experten die Thematik und geben Tipps zur Bestandsaufnahme mit Praxistest und darüber hinaus Hinweise zum Betrieb und zur Förderung.

Zum Hintergrund: Oft wird laut Bundesverband  die Lebensdauer von Kunststoffrohren von Seiten der Bauherren hinterfragt. Der BVF verspricht jedoch, dass die verbauten Kunststoffrohre nach DIN 4726 eine „enorme Lebensdauer“ haben - dank hoher Zeitstandfestigkeit sowie zusätzlicher Sicherheitsreserve.

Die Rohre der Fußbodenheizung seien für einen langfristigen Betrieb ausgelegt. Mit neuer Regelungstechnik, Spülung und fachgerechter Befüllung nach VDI 2035 sowie einem hydraulischen Abgleich könne die optimale Funktion einer Fußbodenheizung für die nächsten Jahrzehnte gesichert werden. Dies werde durch verschiedene Förderprogramme vom Staat auch finanziell gefördert.

Das Infoblatt ist via flaechenheizung.de > Fachinformationen > Downloads downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE