Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1388 jünger > >>|  

Revitalisierung des Helaba-Bürohauses mit einem neuen, flächentemperierten Innenhof

(14.8.2020) 2017 erwarb die Helaba einen bestehenden Gebäudekomplex direkt am Main in Offenbach und entschied sich für eine grundlegende Revitalisierung als „MAIN PARK“ inklusive Erweiterung. So entstand ein Verwaltungsgebäude  mit rund 27.000 m² Nutzfläche und Platz für rund 1.500 Arbeitsplätze - siehe auch Google-Maps:

Im Rahmen der Erweiterung wurde der kammförmige Gebäudekomplex um zwei ganz neue Baukörper erweitert, so dass zwei vierseitig umbaute Innenhöfe entstanden. Einer der neuen Höfe erhielt dabei eine Überdachung, um einen neuen Treffpunkt inklusive gastronomischem Angebot entstehen zu lassen.

Zur ganzjährige Temperierung der neuen Halle inklusive Forum hatte sich das Planungsteam für eine Flächentemperierung entschieden - konkret für das Cuprotherm-System von Wieland. Insgesamt heizen und kühlen nun auf rund 1.000 m² ca. 15.000 m ummantelte CTX-Kupferrohre den überdachten Innenhof. Die Flächentemperierung wird von Sanco-Anbindeleitungen (ebenfalls von Wieland) versorgt.

Foto © Wieland) 

„Die Heizfunktion hat zwar Vorrang, jedoch profitieren die Nutzer auch von der angenehmen Kühlwirkung der Flächentemperierung im Sommer. Diese senkt die Raumtemperatur merklich, um ein angenehmes Klima zu erreichen“, erklärt TGA-Fachplaner Frank Kastner vom Planungsbüro Timmer Reichel.

Aufnahme der Heizungsfläche mit Wärmebildkamera (Foto © ITR Timmer Reichel) 

Über die Wärmerückgewinnungs-(WRG-)Anlagen der Lüftungs- und Kältetechnik kann außerdem die Abwärme zur Nacherwärmung der entfeuchteten Zuluft genutzt werden, um das Gesamtsystem ressourcenschonend zu betreiben. „Aufgrund von hohen, turbulenten Strömungen im Rohrsystem der Flächentemperierung ist hierbei ein Rohrwerkstoff mit einem perfekten Wärmeübergang erforderlich – hier hat sich der Werkstoff Kupfer angeboten“, erläutert Frank Kastner, der bereits in vorangegangenen Bauvorhaben gute Erfahrungen mit der Wieland-Flächentemperierung gemacht hatte.

Sanco-Anbindeleitungen im Kellergeschoss (Foto © Bruno Lukas, Press’n’Relations) 

Die im Kellergeschoss verbauten Sanco-Anbindeleitungen versorgen nicht nur die Flächenheizung und Flächenkühlung, sondern auch Konvektoren, die in die Fassadenkonstruktion integriert sind.

Zusammenhängende Estrichfläche, Minimierung der Fugen

Die Flächentemperierung in der neuen „MAIN PARK“-Halle bietet nicht nur technische Vorzüge im Betrieb, sondern auch einen optischen und handwerklichen Vorteil bei der Installation: Die zusammenhängende Estrichfläche mit insgesamt 1.000 m² Nutzfläche kommt mit wenigen Fugen aus, was dem hochwertigen Terrazzo-Boden sehr entgegenkommt.

Weitere Informationen zur Flächenheizung und Flächenkühlung mit CTX-Kupfer­rohren können per E-Mail an Wieland angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE