Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1712 jünger > >>|  

Windmöller (Wineo) investiert in F&E, Kapazitätsausbau und Digitalisierung


  

(19.10.2020) „Trotz Corona entwickelt sich der Umsatz im Kernmarkt DACH gemäß unseren Zielen“, freut sich Annika Windmöller, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Windmöller. Aktuell liege das in erster Linie daran, dass ein Großteil der Handelspartner während des Lockdowns seine Tätigkeit ausüben durfte und der enormen Sanierungsfreudigkeit der Endverbraucher nachkommen konnte. Zum anderen würden die verstärkten Social-Media-Aktivitäten und das wineo Partner-Portal zur Stabilisierung der Umsätze beitragen: „Zur Einführung des ersten wineo Rigid-Bodens startete eine breit angelegte Social-Media-Kampagne, mit der wir großen Erfolg verbuchen konnten. Zudem sind dank unserer intensiven Aktivitäten in den sozialen Netzwerken die Follower-Zahlen und Klickraten auf der Webseite extrem angestiegen.“

Annika Windmöller, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Windmöller 

„Unsere Zukunft ist grün und digital“

Unter diesem Motto möchte das ostwestfälische Familienunternehmen des Weiteren mehr als 20 Mio. Euro investieren. Das betrifft konkret u.a. ...

  • den Kapazitätsausbau,
  • die Digitalisierung,
  • den Ausbau regenerativer Energien durch Photovoltaik, E-Mobilität, Umstellung von Gas auf Strom sowie
  • die konsequente Erforschung und Entwicklung alternativer, nachwachsender Rohstoffe (NawaRo) zur Produktion des Verbundwerkstoffes Ecuran.

So soll an den Standorten Augustdorf und Detmold nicht nur in die Automatisierung der Fertigung, sondern auch in den Ausbau der Produktionskapazitäten investiert werden. U.a. soll die Kapazität der hochwertigen Akustikmatten von 24 auf 35 Mio. m²/Jahr ausgebaut werden. Zudem sei ein „Workspace“ geplant, eine Art „Messe auf dem Werksgelände“. Auf einer Gesamtfläche von 2.000 m² sollen ein Showroom mit Produktpräsentationsflächen, ein Seminarraum, Besprechungsinseln sowie Büroräume entstehen. Gerade wenn Messen abgesagt werden müssen - wie 2020 - sollen Kunden und Partner die Möglichkeit haben, sich über die neuesten Produkte zu informieren und mit dem Windmöller-Team auszutauschen. Die Fertigstellung wird für das zweite bzw. dritte Quartal 2021 angestrebt. Und last but not least soll Anfang 2022 ein neues ERP-System den Weg in die digitale Zukunft von Windmöller ebnen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE