Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1359 jünger > >>|  

„Nachhaltig löschen“ am Arbeitsplatz - eine Aktion des Bundesverbands Technischer Brandschutz

(8.9.2021) Gibt es Alternativen zum Feuerlöscher, wenn es in der Firma oder in einer Fabrikhalle brennt? Etwa Einweg-Feuerlöschsprays, die sich derzeit ins Gespräch bringen wollen? Nein, denn nur den Anforderungen der ASR A2.2 entsprechende DIN EN 3-Feuerlöscher kommen für das Ablöschen von Bränden zum Schutz der Mitarbeiter infrage. Um für Fakten wie diese zu sensibilisieren, hat der Bundesverband Technischer Brandschutz (bvfa) die Aktion „Nachhaltig löschen“ ins Leben gerufen.

Feuerlöscher sind Profigeräte

Diverse Testreihen und Expertenanalysen belegen, dass nur „echte“ Feuerlöscher nachhaltig sicher sind. Sie weisen mehr Löschkraft, mehr Wurfweite, einen größeren Sicherheitsabstand für die Anwender und eine deutlich höhere Lebensdauer auf. Sie sind zudem  wiederbefüllbar und lassen sich bis zu einer Dauer von 25 Jahren sicher einsetzen - und geregelt entsorgen bzw. recyceln.

Feuerlöschsprays maximal für den Hausgebrauch

Feuerlöschsprays hingegen können nach einem Einsatz bzw. nach maximal 5 Jahren nicht mehr verwendet werden. Nach DIN EN 16856 ist die Einsatzdauer sogar auf 39 Monate begrenzt. Und in puncto Nachhaltigkeit, Löschkraft und Sicherheit können Feuerlöschsprays nicht mithalten. Daher sind diese nur eine Ergänzung bei kleinsten Bränden und auch nur für die Verwendung in häuslichen Bereich vorgesehen.

Als führender Verband für den Technischen Brandschutz möchten der bvfa und seine Fachgruppe Feuerlöschgeräte mit der Aktion „Nachhaltig löschen“ über das Thema mit fundierten Fakten informieren - weil es so wichtig für unsere Sicherheit und unsere Umwelt ist.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE