Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/1012 jünger > >>|  

Dach+Holz 2022: Sommer-Edition übertrifft (allerdings niedrige) Erwartungen


  

(10.7.2022) Vier Tage lang herrschte auf der Dach+Holz 2022 in Köln vor allem Freude über das Wiedersehen der Branche. Fachliche Gespräche führen, Kollegen wiedertreffen und neue Kontakte knüpfen - dies war nach den pandemiegeprägten letzten Monaten das primäre Ziel der rund 20.000 Besucher aus über 50 Ländern, die sich in Köln getroffen haben. Vom 5. bis 8. Juli, also bereits in den NRW-Sommerferien, konnte sich die Dach- und Holzbaubranche auf ihrer Leitmesse über die Produkte von 342 Firmen aus 20 Ländern ausführlich informieren. Zum Vergleich:

  • 2020 waren in Stuttgart rund 52.000 Besucher aus 83 Ländern noch nicht im Pandemie-Modus. Sie trafen auf 607 Aussteller aus 29 Ländern - siehe Schlussbericht vom 4.2.2020.
  • Die Dach+Holz in Stuttgart ist traditionell besser besucht als die Kölner Ausgabe: 2018 zählten hier die Veranstalter 45.000 Messebesucher und 576 Aussteller - siehe Schlussbericht vom 25.2.2018.

offizielles Pressefoto © GHM 

„Natürlich haben wir einige renommierte Firmen bei der Sommer-Edition der Dach+Holz International 2022 vermisst. Aber die Aussteller, die dabei waren, haben ihre Bühne bekommen und von einem Plus an Aufmerksamkeit profitiert. Sie waren überrascht von ihrem überaus positiven Geschäftserfolg in den vergangenen vier Tagen“, konstatierte GHM-Geschäftsführer Klaus Plaschka direkt nach der Messe. Das Fachpublikum sei laut Befragung im Vergleich zur Veranstaltung 2020 in Stuttgart noch investitionsfreudiger gewesen. Der Bedarf an Marktorientierung, Informationen und Kontaktpflege habe sehr weit oben bei den Zielen des Besuchs gestanden. „Wir freuen uns, dass wir diese Erwartungen erfüllen konnten. Eine solche Bühne einmalig im Juli zu bieten, war zum jetzigen Zeitpunkt und trotz der aktuellen Herausforderungen enorm wichtig“, so Herr Plaschka.

Auch der ZVDH und Holzbau Deutschland, die Trägerverbände der Dach+Holz, berichten von einer außerordentlichen und gesprächsintensiven Messeausgabe: „Es waren mit die interessantesten Gespräche, die ich jemals auf einer Messe geführt habe. Wir haben eine unglaubliche Sommer-Edition erlebt“, sagt ZVDH-Präsident Dirk Bollwerk. „Auch wenn die Dach+Holz im Vergleich zu früheren Veranstaltungen kleiner war, hatte sie sehr viel zu bieten. Ich bedanke mich bei allen, die dabei waren und den Juli-Termin möglich gemacht haben.“


Fotos vom ersten Messetag © baulinks/RK

Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, sieht es ähnlich: „Das persönliche Treffen ist unverzichtbar. Das hat die Dach+Holz International 2022 eindrucksvoll bewiesen. Intensive Gespräche haben das diesjährige Branchentreffen in Köln geprägt, das erneut vier Tage lang als zentrale Plattform für den aktuellen Austausch und Wissenstransfer fungierte.“

Start-up-Award geht an Haidl aus Passau

Für die Newcomer der Branche stellte sich die Sommer-Edition der Dach+Holz ebenfalls als ein fruchtbares Terrain dar: Auf der Start-up-Area konnten sich die teilnehmenden Start-ups über viel Aufmerksamkeit freuen. Außerdem hatten sie in kurzen Pitches auf der Forumsbühne die Chance, das Publikum von ihrem Produkt zu begeistern. Haidl hat die Fachjury am Ende am meisten überzeugt und wurde auf der Messe mit dem Start-up-Award prämiert.

Foto © GHM 

Das Regenfallrohr des Passauer Vater-Sohn-Unternehmens ist eine Innovation, die es so noch nicht gibt, nachhaltiger als die bisherigen Lösungen ist und noch dazu einfach installiert werden kann. „Ein sauberes und hochwertiges Tool für einen Problembereich auf Baustellen“, so die Begründung der Jury.

Smartphone-Pause für Influencer

Dass das persönliche Treffen in zunehmenden digitalen Zeiten unverzichtbar bleibt, bestätigte auch der Social-Media-affine Nachwuchs der Branche. Am Messedienstag lud die Dach+Holz International erstmalig Influencer ein, sich vor Ort zu treffen und zu vernetzen.

Foto © baulinks/RK 

In einem Meet & Greet und in Social-Media-Sprechstunden hatten sie die Gelegenheit, ihre Erfahrungen auch mit Blick auf die Nachwuchswerbung mit dem Fachpublikum zu teilen. Das Kennenlernen in live, und auch ein Gesicht zum Namen der Influencer zu bekommen, sorgten für große Begeisterung.

Nachwuchsförderung im Rampenlicht

Auch sonst fungierte die Dach+Holz International erneut als Nachwuchs-Plattform innerhalb der Branche. Für spannende Momente sorgte die Zimmerer-Europameis­ter­schaft, die während der Messetage in Halle 7 gastierte. 17 Zimmerer aus sieben Nationen nahmen am Wettbewerb teil. „Damit konnten wir die Aufmerksamkeit einmal mehr auf das attraktive und abwechslungsreiche Berufsbild der Zimmerin/des Zimmerers lenken“, so Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland.

Foto © baulinks/RK 

Erneut bewies das Team von Holzbau Deutschland sein Können und erlangte Platz 1 bei der Mannschaftswertung. Zweite wurde die französische Zimmerer-Mannschaft, bestehend aus Adrien Chenu, Charles Navelot und Colin Laîné. Platz drei erreichte die Schweiz mit Matthias Gerber, Elias Gogniat und Nathan Schmid. In der Einzelbewertung wurde Marcel Bolego aus Südtirol als bester europäischer Zimmerer 2022 gekürt.

Dach+Holz im März 2024

Die nächste Dach+Holz International soll vom 5. bis 8. März 2024 turnusgemäß wieder in Stuttgart stattfinden. Viele Branchenplayer haben schon jetzt ihre Beteiligung signalisiert.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)