Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0835 jünger > >>|  

Fassaden-Kongress: Grenzen des Machbaren erreicht?

  • 150 Fachleute auf dem 1. Fassaden-Kongress des VDI Wissensforums

(19.5.2008) Mit dem ersten Fassaden-Kongress "Fassaden - Blick in die Zukunft" betrat das VDI Wissensforum neues Terrain. Für 150 Fachleute aus Planung, Ausführung und Entwicklung waren die bekannten Architekten sowie Ingenieure und nicht minder bekannten Bauprojekte wie die Elbphilharmonie Grund, am Fassaden-Kongress am 22. und 23. April in Düsseldorf teilzunehmen.


Gemäß dem Veranstaltungsmotto wagten die Kongress-Teilnehmer einen Blick in die Zukunft. Highlights waren die Präsentationen von imponierenden nationalen und internationalen Bauprojekten wie "1 Bligh Street" in Sydney mit dem "green building-concept". Anregend diskutiert wurden die Themen Energieeinsparung, Revitalisierung und Kosten. Durch die Veranstaltung führten der Architekt Thomas Pink und Martin Lutz (Vorstand DS-Plan AG). "Der Kongress bot eine ideale Kommunikationsplattform für alle im Fassadenbau beteiligten Personen", so Lutz, und wird in dieser Form am 21. und 22. April 2009 wieder in Düsseldorf stattfinden. Kongress begleitend wird, wie auch in diesem Jahr, erneut eine Fachausstellung stattfinden, auf der sich Teilnehmer und Anbieter über neue Produkte und Dienstleistungen aus der Branche der Fassadentechnik austauschen können.

Neben dem wohl spektakulärsten Projekt, der Elbphilharmonie in Hamburg (Bild unten), wurden viele weitere spannende fassadenbautechnische Projekte aus dem In- und Ausland vorgestellt, unter anderem Gebäude in Dubai und Abu Dhabi. Eine Frage war dabei immer, ob ein wirklicher Technologietransfer aus anderen Disziplinen in die Architektur stattfindet. Gezeigt hat die Tagung, dass das Bauwesen zwar noch viel von anderen Disziplinen lernen kann, aber teilweise auch die Grenzen der zur Zeit wirtschaftlichen Machbarkeit erreicht sind, was in einigen Vorträgen deutlich wurde.

Elbphilharmonie, HafenCity Hamburg, Architektur, Stadtentwicklung, historische Speicherstadt, Investoren, Überseequartier, Architekturwettbewerb, Planfeststellungsverfahren
Computerbild: Kaispeicher A Elbphilharmonie von Herzog & de Meuron (Bild aus dem Beitrag "HafenCity Hamburg - Modell einer europäischen Stadt des 21. Jahrhunderts" vom 12.10.2005)

Für anregende Diskussionen sorgten die Vorträge aus dem Themenblock Energiesparen, die von den Fachleuten als sehr informativ gelobt wurden. Zu dem Thema trugen Dr. Michael Bauer (DS-Plan), Prof. Brian Cody (TU Graz) und Matthias Schuler (Transsolar Energietechnik) vor. Interessiert wurden ebenfalls die Vorträge über die Revitalisierung von Fassaden und Gebäuden von Martin Lutz (DS-Plan) und Jens Nietner (Robert Vogel) aufgenommen. Es zeigte sich, dass der sanierungswürdige Gebäudebestand unter anderem aufgrund von energetischen und brandschutztechnischen Vorgaben stetig ansteigt. Die betroffenen Bauherren sind dabei jeweils angehalten, Kosten und Nutzeneffekt genau abzuwägen. In diesem Zusammenhang wurde auch das immer größere Problem verdeutlicht, das sich für die Auftragnehmer durch die kontinuierlich steigenden Rohstoffpreise ergibt. Da die Kalkulation für ein Angebot häufig Jahre vor der Auftragsvergabe erstellt wird, ist es eine wahre Kunst, die stetig massiv steigenden Rohstoffpreise aufzufangen.

Der nächste Fassaden-Kongress soll am 21. und 22. April 2009 wieder in Düsseldorf stattfinden - übrigens mehr oder weniger parallel zur Facility Management Messe 2009 (21. bis 23.4. in Frankfurt).

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)