Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/1986 jünger > >>|  

SYR-Leitfaden zur korrekten Heizungswasseraufbereitung neu aufgelegt

(27.11.2014) Der neu aufgelegte SYR-Leitfaden „Befüllung und Füllwasserqualität von modernen Heizungsanlagen“ wurde zur Unterstützung des Fachhandwerks konzipiert und beantwortet u.a. folgende Fragen:

  • Wie funktioniert eine korrekte Aufbereitung des Füll- und Ergänzungswassers?
  • Was ist vor dem Hintergrund der neuen Richtlinie VDI 2035 zu beachten?
  • Was tun zur Vermeidung von Steinbildung und wasserseitig verursachten Korrosionsschäden?

Der SYR-Leitfaden betrachtet die Heizungswasseraufbereitung ganzheitlich, denn in der Praxis hängt die Wahl der richtigen Aufbereitungsvariante - in der Regel Enthär­tung oder Entsalzung - von vielen Faktoren ab. Zur Erinnerung: Kessel- und Geräte­hersteller fordern in ihren Garantiebestimmungen eine Wasserqualität nach VDI 2035. Sie regelt, dass bestimmte Heizungsanlagen nur noch mit aufbereitetem - also ent­sprechend enthärtetem oder entsalztem Wasser - befüllt werden dürfen. Zugleich be­deutet dies gravierende Auswirkungen für den Fachhandwerker und die Bauaufsicht: Im Schadensfall können Hersteller von Kesselanlagen Haftungsansprüche zurückwei­sen, die dann beim Handwerker und/oder verantwortlichen Planer geltend gemacht werden und hohe Verluste bedeuten können. Damit ein solcher Fall nicht eintritt, bie­tet der SYR-Leitfaden Lösungen für die Praxis, beschreibt Anwendungen Schritt für Schritt und liefert Informationen zu Produkten sowie Empfehlungen, technische Da­ten und vieles mehr.

Besonders die Dokumentation hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen: Ver­nachlässigt der Fachhandwerker diesen Aufgabenbereich, besteht ebenfalls die Gefahr einer Haftung im Schadensfall. Denn sollten durch den Fachhandwerker nur unzurei­chende Nachweise vorliegen, so dass der Betreiber der Heizanlage die entsprechenden Dokumente im Schadensfall nicht vorweisen kann, haben die Hersteller und Versicherer ein Leistungsverweigerungsrecht. Die Dokumentation ist daher nicht nur Pflicht, sondern zugleich auch eine Sicherheit. Die korrekte Durchführung und die Dimen­sion der Dokumentation umfasst Punkte wie ...

  • Eignungsprüfung des Wassers,
  • Summe der Erdalkalien (oder Gesamthärte),
  • das Anlagenvolumen oder auch die Gesamtheizleistung.

Diese Angaben bilden die Grundlage für die durch den Fachhandwerker zu erbringen­den Arbeiten und die seinerseits bereitzustellende Dokumentation. Denn in der Regel übernehmen die SHK-Fachbetriebe diesen Aufgabenbereich.

Bestellt werden kann der Leitfaden per E-Mail an SYR; darüber hinaus ist er downloadbar unter syr.de > Service > Prospekte (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)