Baulinks -> Redaktion  || < älter 2014/0184 jünger > >>|  

Multipor Frühlingsforum 2014: WDVS, Wohngesundheit und Baurecht

(2.2.2014) „Energetisch und ökologisch. Modernisieren mit System“ lautet das Motto des diesjährigen Multipor Frühlingsforums. Referenten aus Praxis und Wissenschaft in­formieren über die Beratung, Planung und Umsetzung von Modernisierungsmaßnahmen. Neben der Betrachtung von Wärmedämm-Verbundsystemen soll das aktuelle Thema der Wohngesundheit genauso Erwähnung finden wie der Bereich Recht. Ein weiterer Schwerpunkt ist die neue EnEV 2014.

Multipor Frühlingsforum 2014
Einladungsflyer inkl. Programm

Bei Modernisierungen kommt es auf die richtige Maßnahmen-Kombination an, um Fol­gesanierungen zu vermeiden. Voraussetzung für eine nachhaltige Planung und Aus­führung bzw. Kalkulation ist die Ermittlung umfassender Informationen über das Ob­jekt und die vorhandene Bausubstanz im Vorfeld. Klare vertragliche Regelungen hel­fen zusätzlich, ein mangelfreies Werk zu erstellen. Beim Frühlingsforum sollen Archi­tekten, Ingenieure, Planer, Bauunternehmer, Bauträger, Handwerker, Baustofffach­handel umfangreiche Informationen darüber erhalten, wie Modernisierungsmaßnah­men unter rechtlichen und technischen Gesichtspunkten optimal geplant, beraten und umgesetzt werden können.

Mit dem Vortrag „Modern bauen, Energiesparen und gesundes Wohnen“ startet Prof. Dr. Wolfgang Dott, Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin an der Uniklinik der RWTH Aachen in die Veranstaltung. Sein Referat berücksichtigt so­wohl bereits vorhandene Erkenntnisse als auch zukünftige Herausforderungen für bi­ologische, chemische und physikalische Schäden sowie ihre Wirkungen auf Gesund­heit und Wohl­befinden der Bewohner.

Michael Hladik, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Innenputze, Außenputze, WDVS und Bauschädendiagnostik Fassade, beschäftigt sich mit der These: „Wärmedämmverbundsysteme sind Null-Fehler-Systeme“. Er in­formiert dabei aus seiner langjährigen Gutachtererfahrung über wichtige Details für ein dauerhaft gebrauchstaugliches WDV-System, aber auch über die Folgen, bei de­ren Nichtbeachtung.

Welche Auswirkungen lückenhafte und unklare Leistungsbeschreibungen auf Verga­beverfahren und Vertragsverhältnisse haben und wie Auftragnehmer sowie Auftrag­geber hierauf rechtssicher reagieren können, zeigt Rechtsanwältin Ulrike Kohls, Kanzlei Kohls und Schmitz Rechtsanwältinnen Partnerschaftsgesellschaft, in ihrem Vortrag „Aufträge gewinnen und rechtssicher abwickeln“ auf. In einem Fachdialog werden dabei gleichzeitig juristische Fragen der Teilnehmer behandelt.

Das notwendige Hintergrundwissen, um zukünftig Gebäude nachhaltig und wertstei­gernd mit dem mineralischen Innendämmsystem zu modernisieren, bietet Dr. Rudolf Plagge, Leiter des Bauphysikalischen Forschungs- und Entwicklungslabors des Insti­tuts für Bauklimatik an der TU Dresden. Thema seiner Ausführungen: „Mineralische Innendämmung - seit 15 Jahren bewährt und bewiesen“.

Die „Energieeinsparverordnung EnEV 2014 - Konsequenzen für die Modernisierung“ stellt Dipl.-Ing. MSc. Markus Hesse, Leiter Produktmanagement Xella Deutschland GmbH, vor. Im Mittelpunkt stehen dabei die wichtigsten Änderungen und ihre Auswir­kungen auf die Modernisierung.

Die Veranstaltung ist bei den Architekten- und Ingenieurkammern in Deutschland zur Anerkennung eingereicht. Sie findet jeweils von 9.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr in vier Städten statt:

  • am 5.3.2014 in Dessau, Veranstaltungszentrum Golf-Park,
  • am 11.3.2014 in Düsseldorf, Van der Valk Airporthotel,
  • am 25.3.2014 in Stuttgart, Neckar Forum
  • am 31.3.2014 in Hamburg, Privathotel Lindtner.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE