Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1673 jünger > >>|  

Elektrische Anlagen unter Spannung reinigen

(2.11.2017) Mitunter ist es nicht möglich, elektrische Anlagen für Wartungszwecke vom Netz zu nehmen - beispielsweise in industriellen Produktionsbereichen, Krankenhäusern oder Flughäfen. In solchen Fällen lässt sich das „Arbeiten unter Spannung“ (AuS) nicht vermeiden. Aber sogar eine Elektro-Nassreinigung ist möglich, während der Betrieb weiterläuft.

Foto © 3M

Zur Erinnerung: Eine regelmäßige Wartung von elektrischen Anlagen ist unverzichtbar, um sichere und zuverlässige Arbeitsprozesse zu gewährleisten. Einschlägige Normen wie die DIN VDE 0105-100 sind in diesem Punkt unmissverständlich, um beispielsweise Kriechströmen, Überschlägen, Kurzschlüssen oder gar Bränden vorzubeugen.

Für die Nassreinigung unter Spannung eignet sich etwa der Sicherheitsreiniger Rivolta S.L.X. 500 der Bremer & Leguil GmbH aus Duisburg. Die Nichtentflammbarkeit sowie die hohe Durchschlagsfestigkeit von > 130.000 V/cm ermöglichen ein ausgesprochen sicheres Arbeiten - zumal der Sicherheitsreiniger laut Hersteller keinen Flammpunkt hat, schnell verdunstet und rückstandsfrei sowie materialschonend alle üblichen Metalle, Kontaktbeschichtungen, Isolationswerkstoffe, Farben, Lacke, Gummi und Kunststoffe reinigt.

Ein wichtiger Basisbestandteil der Reiniger-Rezeptur ist die Novec High-Tech-Flüs­sigkeit von 3M. Sie ist schnell trocknend und elektrisch nichtleitend. Somit unterstützt die Flüssigkeit als Trägerlösungsmittel die schnelle Verteilung des Reinigers. Aufgrund der niedrigen Oberflächenspannung und des hohen spezifischen Gewichts sollten die Reinigungsprodukte selbst in kleinste Spalten eindringen können.

Weitere Informationen zur Nassreinigung von elektrischen Anlagen können per E-Mail an Bremer & Leguil angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE