Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0445 jünger > >>|  

Bauunternehmen des Jahres 2018 gesucht

(27.3.2018) Bereits zum fünften Mal hat die TU München den Wettbewerb „Bauunternehmen des Jahres“ ausgelobt - fachlich betreut und geleitet durch Prof. Dr.-Ing. Josef Zimmermann, Ordinarius des Lehrstuhls für Bauprozessmanagement und Immobilienentwicklung (LBI). Der Wettbewerb ist als einziger in der Baubranche wissenschaftlich ausgerichtet und ist für die Teilnehmer nicht mit Kosten verbunden. Zu den Unterstützern gehören der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) sowie der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM). Namhafte Hersteller aus Baustoff- und Baumaschinenindustrie, Zuliefer- und Servicebereich fördern die Vergleichsanalyse.

Mit dem Wettbewerb verfolgen die Protagonisten das Ziel, das Image der Ausführungsunternehmen in Bauwirtschaft und Bauindustrie zu stärken, vorbildlich agierende Firmen öffentlich zu machen und Impulse für positive Entwicklung in der ganzen Branche zu geben.

Kostenfreie Stärken- und Schwächenanalyse

Kern der Auslobung ist ein wissenschaftlich fundierter Fragebogen. Im Fokus stehen Prozesse im Unternehmen sowie wesentliche, erfolgsbestimmende Faktoren - bei­spiels­weise für Strategie, Akquise, Kundenorientierung, Einkauf und Beschaffung, Mitarbeiterführung sowie Qualitätsmanagement. Mit dem Fragebogen erarbeiten die Bewerber einen Status quo und bringen Transparenz in ihre betrieblichen Prozesse. Mehrwert ist eine kostenfreie Unternehmensberatung durch die unabhängigen Fachleute der TU München.

  • Einsendeschluss: 15. Juni 2018
  • Preisverleihung am 27. September 2018 in Berlin

Jeder Einsender erhält eine wissenschaftlich basierte Beurteilung des Bauunternehmens - mit Herausstellung von Stärken, die sich gezielt ausbauen und zur Kunden- oder Mitarbeiterwerbung einsetzen lassen. Außerdem gibt es Handlungsempfehlungen, um Schwächen aufzuspüren sowie Abläufe und Prozesse im Unternehmen effizient zu gestalten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist somit in vielerlei Hinsicht nützlich - nämlich als ...

  • Benchmark, um die eigene Leistungsfähigkeit im Konkurrenzumfeld einordnen zu können,
  • Motivation für Mitarbeiter sowie als
  • Anregung für Weiterentwicklung und Optimierung.

Die ausgezeichneten Firmen können ein aussagekräftiges Marketing-Instrument nutzen. Im Kampf um Kunden, Mitarbeiter und Gewinne ergibt sich aus der Beteiligung handfester Nutzen. Berücksichtigt wird im Übrigen auch die Größe des Unternehmens. Neben einem Gesamtsieger werden Gewinner in vier Kategorien gekürt:

  • Tief-, Straßen- und Ingenieurbau (große Unternehmen)
  • Hochbau (große Unternehmen)
  • Tief-, Straßen- und Ingenieurbau (kleine, mittlere Unternehmen)
  • Hochbau (kleine, mittlere Unternehmen)

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE