Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/0676 jünger > >>|  

Anti-Panik-Verriegelungen panicLock von Winkhaus auf Alarmanlagen aufschaltbar

(9.5.2018; Fensterbau Frontale-Bericht) Winkhaus Türtechnik zeigte in Nürnberg seine Anti-Panik-Verriegelungen panicLock zur Sicherung von Flucht- und Rettungswegen an ein- und zweiflügligen Außentüren. Beide waren mit neuen elektronischen Schlosskontakten versehen (Bild unten), die optional als Ergänzung zu den Anti-Panik-Ver­rie­ge­lungen erhältlich sind:

  • Ein elektronischer Verriegelungs-Kontakt VSK kann nun den Öffnungszustand abfragen und per LED-Anzeige ein Signal geben, ob das Schloss verriegelt oder geöffnet ist. In Kombination mit einer Zustandsüberwachung kann dann auch erkannt werden, ob die Tür geöffnet oder geschlossen ist. Auch zur Nachrüstung von Anti-Panik-Türen ist diese Möglichkeit geeignet. Eine VdS-Zulassung ist in Vorbereitung.
  • Als Drücker-Kontakt DSK überprüft die zweite Variante, ob der Panik-Türdrücker betätigt wurde, und zeigte dies bei der Mustertür ebenfalls mit einem LED-Licht­punkt an. So lässt sich leicht feststellen, ob eine Notausgangstür zwischenzeitlich einmal bedient wurde. Auch kann bei einer Fluchttürbetätigung ein Alarm ausgelöst werden.

Beide Winkhaus-Kontakte können zusammen oder auch einzeln mit den aktuellsten panicLock-Verriegelungen eingesetzt werden:

Programmvielfalt sichert Flexibilität


  

Das panicLock-Programm hält für die relevanten Variationen von Anti-Panik-Türen (Panikfunktionen B, D, E) unterschiedliche Lösungen bereit - also beispielsweise auch für Kombinationen von Innendrücker und Außenknauf oder mit Innen- und Außendrücker. Ebenso flexibel zeigen sich die Verriegelungen im Zusammenspiel mit Profilzylindern. Denn es können Zylinder sowohl mit als auch ohne Freilauffunktion eingebaut werden.

Gleichermaßen groß sind auch die Kombinationsmöglichkeiten mit Zubehörteilen wie Panikgriffen und -stangen. panicLock ist kompatibel und geprüft mit den Produkten von insgesamt sieben Herstellern von Türbeschlägen. So erfüllt panicLock AP die DIN EN 1125 (mit Griffstangen von FSB und ECO Schulte) sowie die DIN EN 179 (mit Türgriffen von FSB, Hoppe, ECO Schulte, Hewi und anderen).

Geeignet sind sie für einflügelige Türen – auch mit feststehendem Bedarfsflügel - und zweiflügelige Türen, jeweils mit Dornmaßen von 35-80 mm (aktiv) und 35-80 mm (inaktiv) aus Holz, Kunststoff und Aluminium. Für die Montage im Werk werden die gewohnten Winkhaus Standardfräsungen genutzt, daher muss sich die Türenfertigung nicht umstellen.

Weitere Informationen zu Anti-Panik-Verriegelungen können per E-Mail an Winkhaus angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE